Der Kreml und das U-Boot-Unglück Staatsgeheimnisse, die keine mehr bleiben

14 Offiziere sind bei einem Feuer in einem speziellen Atom-U-Boot in der Barentssee gestorben. Die Tragödie weckt Erinnerungen an ein Trauma Russlands. Doch der Kreml bestätigt Informationen erst dann, wenn sie längst kursieren.
Präsident Putin und Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag bei ihrem Treffen im Kreml

Präsident Putin und Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Dienstag bei ihrem Treffen im Kreml

Foto: Alexei Druzhinin/ DPA
Ein U-Boot im Militärhafen von Seweromorsk am 2. Juli: Ist es die havarierte "Loscharik"?

Ein U-Boot im Militärhafen von Seweromorsk am 2. Juli: Ist es die havarierte "Loscharik"?

Foto: Kseniya GAPONKO/ AFP
Verteidigungsminister Schoigu auf dem Marinestützpunkt in Seweromorsk nahe Murmansk

Verteidigungsminister Schoigu auf dem Marinestützpunkt in Seweromorsk nahe Murmansk

Foto: Vadim Savitsky/ Russian Defense Ministry Press Service/ DPA