Syrien Aktivisten melden Bombenanschlag auf Fabrik - viele Tote

Syrische Rebellen berichten von einem verheerenden Bombenanschlag auf eine Militärfabrik. Mehr als 50 Zivilisten sollen bei dem Attentat in der Provinz Hama ums Leben gekommen sein.


Damaskus/London - Die Autobombe explodierte, als die Arbeiter nach Hause gehen wollten: Nach Angaben von Aktivisten sind beim Anschlag auf eine Militärfabrik 54 Zivilisten getötet worden, elf von ihnen waren demnach Frauen. Nach Angaben der oppositionellen syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte in London explodierte die Bombe in Burak in der Provinz Hama.

Der Anschlag soll sich bereits am Mittwochnachmittag ereignet haben. Die Menschenrechtler verurteilten den Angriff auf syrische Bürger scharf. Meldungen aus Syrien sind wegen der Medienblockade des Regimes von unabhängiger Seite nur schwer zu überprüfen.

Kauder fordert Flugverbotszone

Die Bundesregierung reagierte derweil zurückhaltend auf Forderungen des Unions-Fraktionschefs Volker Kauder nach der Einrichtung einer Flugverbotszone über Syrien. "Darüber ist nie gesprochen worden, und es war auch nie die Absicht, wenn ich das recht in Erinnerung habe", sagte Vizeregierungssprecher Georg Streiter. Auch das Auswärtige Amt reagierte verhalten. "Die Frage einer Flugverbotszone stellt sich zum jetzigen Zeitpunkt nach meiner Kenntnis in den Beratungen innerhalb der Europäischen Union für uns nicht", sagte ein Sprecher.

Kauder habe bei einem Besuch in Kairo die Einrichtung einer Flugverbotszone über Syrien grundsätzlich begrüßt, hatte zuvor die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" gemeldet. Ein solcher Schritt müsse allerdings von einer politischen Strategie begleitet werden, zitierte die Zeitung den CDU-Politiker.

Die EU-Außenminister beraten am 18. Februar in Brüssel über Syrien und darüber, ob das europäische Waffenembargo gegen das Land verlängert werden soll. Es werde darum gehen, die richtige Balance zwischen einer echten, tatkräftigen Unterstützung der syrischen Opposition und der Vermeidung eines Flächenbrandes in der Region zu finden, sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes. Die Europäische Union habe ihr Waffenembargo im November um drei Monate verlängert, Ende Februar laufe diese Regelung aus.

als/dpa/Reuters

insgesamt 105 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hape1 08.02.2013
1. ...
Zitat von sysopSyrische Rebellen berichten von einem verheerenden Bombenanschlag auf eine Militärfabrik. Mehr als 50 Zivilisten sollen bei dem Attentat in der Provinz Hama ums Leben gekommen sein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/a-882247.html
50 Zivilisten durch einen gezielten Bombenanschlag getötet? Ich dachte die Zivilisten sollten durch die "Aktivisten" befreit werden und nicht getötet. Tolle FSA. PS: Was ist eine Militärfabrik?
robert.haube 08.02.2013
2. Tief-Flieger Kauder
Kauder hat wohl die letzten Monate im Tiefschlaf verbracht. Flugverbotszone, das ist lange vorbei und kommt nicht wieder.
kanario 08.02.2013
3. Flugverbotszone ja,
Zitat von robert.haubeKauder hat wohl die letzten Monate im Tiefschlaf verbracht. Flugverbotszone, das ist lange vorbei und kommt nicht wieder.
aber für solche Tiefflieger wie Kauder!
nethopper01 08.02.2013
4. Jaja, die lieben Aktivisten
Zitat von sysopSyrische Rebellen berichten von einem verheerenden Bombenanschlag auf eine Militärfabrik. Mehr als 50 Zivilisten sollen bei dem Attentat in der Provinz Hama ums Leben gekommen sein. http://www.spiegel.de/politik/ausland/a-882247.html
Eine Medienblockade der syrischen Regierung gibt es nicht. Wer Interesse hat, kann sich gerne auf syrischen Seiten oder in einschlägigen Blogs über die Lage informieren. Wenn es allerdings Nachrichten gibt, die der westlichen Wertegemeinschaft nicht passen, wie zB. vor kurzem nach der Rede Assads, dann sind diese Seiten evtl. blockiert - allerdings nicht durch syrische sondern durch westliche Stellen. Die Internet-Seiten, die auch die syrische Position darstellen, zeichnen ein ganz anderes Bild der Lage. So werden bei SANA oder breakingnews.sy detaillierte Berichte über die Kämpfe veröffentlicht. Dort gibt es Namens-Listen der gefallenen und verhafteten "Aktivisten" incl. Organisastions-Zugehörigkeit, Nationalität und Beschreibung der Kampfhandlung. Die militärische Lage ist von hier aus schwer zu beurteilen. Allerdings kann man sich schon ein ungefähres Bild machen, wenn man sich konsequent von beiden Seiten anlügen lässt. Ich gehe davon aus, dass die SAA und die Assad treuen Milizen momentan erfolgreich gegen die Djihadisten und Islamisten vorgehen. Die Bevölkerung schlägt sich mehr und mehr auf die Seite der Regierungstruppen. Unterschlupfe derAufständischen werden offenbar verraten und dann von der SAA ausgehoben. Milizen verteidigen ihre Viertel erfolgreich gegen Infiltration durch Aufständische. Es kommt zu schweren Kampfhandlungen zwischen Kurdischen Milizionären und der Freien Syrischen Armee. Die Milizen der Aufständischen bekämpfen sich teilweise gegenseitig. Im Libanon formiert sich Wiederstand gegen die Assad-Gegner. Desserteure müssen darum kämpfen, nicht nach Syrien ausgeliefert zu werden. Der Nachschub an Waffen und Munition stockt. Pro Tag fallen mind. 100 "Aktivisten", ein größerer Teil wird verwundet und stirbt oft kläglich. Der Nachschub an islamistischen Kämpfern stockt - schliesslich wird ja auch Verstärkung in Mali gebraucht. Saudi Arabien schickt seine inhaftierten Verbrecher mit dem Versprechen einer Begnadigung zum kämpfen und sterben nach Syrien. Kurz - es sieht so aus, als würde die militärische Lage in Syrien gerade kippen. Deshalb verhandelt auch Ahmadinedschad in Ägypten und treffen sich Verhandlungsdelegationen aus dem Iran, der Türkei und Ägypten zu Gesprächen. Die Sache beginnt dem Westen zu entgleiten - nicht nur in Syrien, sondern auch in Tunesien, Ägypten, Libyen, Mali usw. Deshalb auch die Vielzahl der Terroranschläge der frommen "Aktivisten" mit Selbstmordattentätern in Syrien. Wer kurz vor dem Sieg steht, schlägt nicht alles kaputt und nimmt keine Massaker an der Zivilbevölkerung in Kauf. Deshalb auch der völkerrechtswidrige Luftangriff der Israelis. Und deshalb auch die kruden Vorschläge Kauders zu einer Flugverbotszone in Syrien. Pure Panik breitet sich aus.
wachsamer_bürger 08.02.2013
5. Wer wars denn nun?
Wer den Anschlag verübt hat geht aus der Meldung nicht hervor. Und von wem das Gebiet kontrolliert wird auch nicht! Warten wir mal ab.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.