"Voluntourismus" in armen Ländern "Kommt nicht für Instagram-Bilder hierher"

Weltweit steigt die Zahl der Touristen, die in angeblichen Waisenhäusern helfen wollen. Das kann dazu führen, dass Familien getrennt und Kinder ausgebeutet werden. Woran Sie gute Programme erkennen.
Aus Kambodscha berichten Vanessa Steinmetz und Maria Feck (Fotos)
Kinder in einem Waisenhaus in Kambodscha

Kinder in einem Waisenhaus in Kambodscha

Foto: Maria Feck
Tara Winkler als Volontärin in Kambodscha

Tara Winkler als Volontärin in Kambodscha

Foto: Privat
Kambodschanisches Waisenheim: Schuften für die Touristen
Foto: Maria Feck
Fotostrecke

Kambodschanisches Waisenheim: Schuften für die Touristen

Marilynn Geiger, 82 Jahre alt, Ehrenamtliche im "Teak Community Centre" in Siem Reap

Marilynn Geiger, 82 Jahre alt, Ehrenamtliche im "Teak Community Centre" in Siem Reap

Foto: Maria Feck
Sean und seine Frau Sylvia McReynolds in Siem Reap

Sean und seine Frau Sylvia McReynolds in Siem Reap

Foto: Maria Feck
Kornelia Kümmel, eine deutsche Ehrenamtliche mit Kindern im "Build Your Future Today Center"

Kornelia Kümmel, eine deutsche Ehrenamtliche mit Kindern im "Build Your Future Today Center"

Foto: Maria Feck

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft

Mitarbeit: Meta Kong