Waffenlieferung Großbritannien wirft Iran Unterstützung irakischer Rebellen vor

Die Revolutionäre Garde Irans unterstützt nach britischen Angaben die Aufständischen im Irak. Iran habe den Rebellen Technologien zur Verfügung gestellt, die in diesem Sommer bei mehreren tödlichen Angriffen auf britische Soldaten zum Einsatz gekommen seien.


London - Dazu gehörten vor allem gewaltige Sprengsätze am Straßenrand, erklärte ein britischer Beamter, der ungenannt bleiben wollte, laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Press Association vom Mittwoch. Die iranische Regierung wies die Vorwürfe zurück.

Der britische Beamte erklärte PA zufolge, Teheran habe Großbritannien möglicherweise davor warnen wollen, weiterhin die Einstellung des iranischen Atomprogramms zu fordern. Ob die Revolutionäre Garde, eine von den regulären Streitkräften unabhängige Eliteeinheit, von der Regierung zu ihrer Aktion beauftragt wurde oder eigenmächtig handelte, ließ der Gewährsmann offen. Er sprach jedoch von Beweisen, wonach ranghohe iranische Schiiten die sunnitischen Aufständischen im Irak unterstützten.

Der iranische Außenamtssprecher Hamid Resa Assefi rief Großbritannien dazu auf, sein Beweismaterial vorzulegen. Diejenigen, die an der Instabilität des Iraks schuld seien, sollten nicht andere zu Unrecht beschuldigen, sagte Assefi laut der amtlichen iranischen Nachrichtenagentur IRNA.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.