Wahlen in Tschechien Sozialdemokraten schlagen Vaclav Claus

Die regierenden Sozialdemokraten (CSSD) haben ersten Hochrechnungen zufolge die Parlamentswahl in Tschechien gewonnen.


Prag - Die Partei von Spitzenkandidat Vladimir Spidla kann nach Angaben des Fernsehens mit 30,7 Prozent rechnen. Dies wären 75 der 200 Sitze im Abgeordnetenhaus. Die konservative Demokratische Bürgerpartei (ODS) von Parlamentspräsident Vaclav Klaus käme demnach auf 25,6 Prozent (60 Sitze).

Dahinter würde der Hochrechnung zufolge die liberale Koalition mit 15,8 Prozent Platz drei belegen (34 Sitze). Spidla deutete am Samstag nach Bekanntwerden der Zahlen ein mögliches Zusammengehen mit dem Bündnis an. Dies wäre nach der ersten Hochrechnung mit zusammen 109 der 200 Sitze theoretisch möglich.

Wegen der Fünf-Prozent-Hürde wären noch die Kommunisten (KSCM) mit 14,4 Prozent im Abgeordnetenhaus vertreten (31 Sitze). Der amtierende Ministerpräsident Milos Zeman hatte seinen Abschied aus der aktiven Politik angekündigt und kandidierte nicht mehr.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.