Nichte des US-Präsidenten Was Mary Trump über ihren Onkel sagt

Was für ein Mensch ist Donald Trump? Seine Nichte Mary Trump hat ein Buch über den US-Präsidenten geschrieben. Mit dem SPIEGEL hat sie darüber gesprochen - hier sind die prägnantesten Aussagen.
Foto: MICHAEL REYNOLDS/EPA-EFE/Shutterstock
"Das Zusammenspiel seiner Pathologien und seiner Macht ist äußerst gefährlich. Jeder Mann oder jede Frau in dieser Position ist potenziell gefährlich. Aber mein Onkel hat eindeutig nicht die intellektuelle Kapazität oder die Impulskontrolle, als dass man ihm vertrauen könnte."

Mary Trump über ihre Einschätzung Donald Trumps als "gefährlichster Mann der Welt"

"Mein Großvater war ein sehr kompetenter Mann. Er war ein erfolgreicher Geschäftsmann. Donald ist nichts davon. Er ist inkompetent und war nie gut in seinem Geschäft."

Mary Trump über den angeblich brillanten Unternehmer Trump

"Als Kind wurde ­Donald von seiner Mutter im Stich gelassen. Das war nicht ihre Schuld. Sie war an einem entscheidenden Punkt seines ­Lebens sehr krank und abwesend. Von da an erlebte Donald niederschmetternde Einsamkeit. Seine einzige wirkliche mensch­liche Verbindung wurde ihm genommen. Für seinen Charakter war das verheerend."

Mary Trump über die Prägung Trumps in der Kindheit

"Vor langer Zeit hatte er offenbar die Neigung, gütig zu sein. Aber davon ist nichts mehr übrig."

Mary Trump über die charakterliche Entwicklung des Präsidenten

"Er hat keinerlei religiöse Anwandlungen. Und das ist nicht mal das Problem. Das Problem ist die Heuchelei. Das Problem ist seine Bereitschaft, den Glauben anderer auszunutzen, um sie zu überzeugen, dass ihm ihre Interessen am Herzen liegen. Das ist wie eine Sekte."

Mary Trump über Donald Trumps angebliche Religiosität

"Ich will, dass die Wähler die Fehler von 2016 nicht wiederholen. Ich möchte nicht, dass jemand im November zur Wahl geht und so tun kann, als hätte er keine Ahnung, was los ist."

Mary Trump über ihre Motivation, das Buch jetzt zu veröffentlichen

ulz