Washington Früherer US-Präsident Ronald Reagan gestorben

Der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Er starb in seinem Haus in Bel Air bei Los Angeles.


Ex-Präsident Ronald Reagan: Seit Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen
REUTERS

Ex-Präsident Ronald Reagan: Seit Jahren aus der Öffentlichkeit zurückgezogen

Am Samstagmorgen war bekannt geworden, dass sich Gesundheitszustand des Expräsidenten dramatisch verschlechtert hatte. Wie Familiensprecherin Joanne Drake berichtete, waren Reagans Kinder Patti Davis und Ron ans Krankenbett des Vaters geeilt. Reagan hinterlässt einen weiteren Sohn aus erster Ehe, Michael, und seine Ehefrau Nancy. Eine Tochter aus erster Ehe war 2001 im Alter von 60 Jahren an Krebs gestorben. Von den übrigen Ex-Präsidenten der Vereinigten Staaten leben jetzt nur noch Gerald Ford, Jimmy Carter, Bill Clinton und der Vater des Amtsinhabers George W. Bush, George H.W. Bush.

Präsident George W. Bush, der sich derzeit in Paris aufhält, wurde nach Angaben einer Sprecherin gegen 22 Uhr über den Tod seines Vorgängers informiert. Er kündigte eine persönliche Stellungnahme zum Tod Reagans an.

Seine Alzheimer-Erkrankung hatte Reagan, der vor seiner politischen Laufbahn Karriere als Schauspieler gemacht hatte, vor rund zehn Jahren öffentlich gemacht. Er sagte damals, er trete "die Reise an, die mich zum Sonnenuntergang meines Lebens führen wird".

Es wird erwartet, dass der Leichnam Reagans in sein Museum im kalifornischen Simi Valley gebracht wird, um später nach Washington ins Capitol transportiert zu werden. Die Begräbnisfeierlichkeiten, zu der wohl Staatsgäste aus aller Welt kommen werden, sollen dann erwartungsgemäß in der National Cathedral stattfinden; beigesetzt werden solle er dann wahrscheinlich in Kalifornien, hieß es.

Mit 93 Jahren wurde Reagan älter als alle anderen US-Präsidenten, auf Grund seiner Erkrankung verbrachte er seine letzten Lebensjahre jedoch in relativer Abgeschiedenheit unter der Pflege seiner Ehefrau Nancy, die er "Mommy" nannte. Die ehemalige First-Lady, die die Privatsphäre Reagans sehr verteidigte, hatte im vergangenen Monat berichtet, dass sich die geistige Situation ihres Ehemannes sehr verschlechtert hatte. "Ronnies lange Reise hat ihn schließlich zu einem entfernten Ort gebracht, wo ich ihn nicht länger erreichen kann", sagte sie.

Der ehemalige Schauspieler war 1980 als Nachfolger von Jimmy Carter zum Präsidenten gewählt worden und stand bis Anfang 1989 an der Spitze der US-Regierung. Die Regierungszeit des konservativen Republikaners war unter anderem von einer massiven Steigerung der Rüstungsausgaben und Kürzungen im sozialen Bereich geprägt.

Reagan hatte sich zudem für eine Überwindung der Spaltung Europas stark gemacht. Für weltweite Beachtung sorgte er mit seiner Aufforderung an den damaligen sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow bei einer Rede vor dem Brandenburger Tor in Berlin im Jahr 1987. "Herr Gorbatschow, reißen Sie diese Mauer nieder", sagte Reagan unter dem Jubel von Zehntausenden Berlinern.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.