Weltweiter Anstieg an Krankheiten befürchtet Die Killer im Schatten von Covid-19

Krebs, Masern, Tuberkulose und Malaria: Die Bekämpfung lebensbedrohlicher Krankheiten droht weltweit durch die Coronakrise zunichtegemacht zu werden. Mediziner und NGOs befürchten Millionen Tote.
Masernimpfung in der Demokratischen Republik Kongo: Maßnahmen von Regierungen und NGOs drohen zunichtegemacht zu werden

Masernimpfung in der Demokratischen Republik Kongo: Maßnahmen von Regierungen und NGOs drohen zunichtegemacht zu werden

Foto: JUNIOR KANNAH/ AFP
Globale Gesellschaft Pfeil nach rechts
Alle Artikel Pfeil nach rechts
Menschen in einem Slum in Mumbai, Indien warten während des Lockdowns Mitte April auf eine Nahrungslieferung. Sie sind jedoch nicht nur von Coronavirus und Hunger bedroht, sondern haben nun auch ein erhöhtes Risiko, an anderen Krankheiten zu sterben

Menschen in einem Slum in Mumbai, Indien warten während des Lockdowns Mitte April auf eine Nahrungslieferung. Sie sind jedoch nicht nur von Coronavirus und Hunger bedroht, sondern haben nun auch ein erhöhtes Risiko, an anderen Krankheiten zu sterben

Foto: Rajanish Kakade/ AP
"Der Kampf gegen Tuberkulose ist sehr hart. Sobald man ihn unterbricht, kommt diese schreckliche Krankheit wie eine Vergeltung zurück"

Lucica Ditiu, Medizinerin

Eine indische Mutter versucht, ihren kranken Sohn zu einem Krankenhaus zu bringen, öffentliche Verkehrsmittel fahren nicht. Das Coronavirus wird oft als "Gleichmacher" bezeichnet, dabei verstärkt es soziale Ungerechtigkeiten auf der gesamten Welt

Eine indische Mutter versucht, ihren kranken Sohn zu einem Krankenhaus zu bringen, öffentliche Verkehrsmittel fahren nicht. Das Coronavirus wird oft als "Gleichmacher" bezeichnet, dabei verstärkt es soziale Ungerechtigkeiten auf der gesamten Welt

Foto: 

Manish Swarup/ AP

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen bringt Masernimpfungen und medizinische Hilfsmittel per Motorrad in entlegene Regionen, wie hier in der Demokratischen Republik Kongo. Nun ist in vielen Ländern eine Versorgung der Landbevölkerung kaum noch möglich

Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen bringt Masernimpfungen und medizinische Hilfsmittel per Motorrad in entlegene Regionen, wie hier in der Demokratischen Republik Kongo. Nun ist in vielen Ländern eine Versorgung der Landbevölkerung kaum noch möglich

Foto: 

HEREWARD HOLLAND/ REUTERS

Dieser Beitrag gehört zum Projekt Globale Gesellschaft