Wegen Protesten Boliviens Kabinett tritt geschlossen zurück

Das Kabinett von Boliviens linksgerichtetem Präsidenten Morales hat seinen Rücktritt erklärt. Die Neugestaltung der Regierung werten Beobachter als Konsequenz der Proteste gegen die Kürzung der Subventionen für Benzin.

Evo Morales: Rücktritt nach dem Antritt
AFP

Evo Morales: Rücktritt nach dem Antritt


La Paz - Genau ein Jahr nach dem Antritt der zweiten Amtszeit von Boliviens linksgerichtetem Präsidenten Evo Morales verlas Außenminister und Kabinettschef David Choquehuanca im Präsidentenpalast eine Erklärung: Morales' Kabinett ist am Sonntag geschlossen zurückgetreten.

Das neue Kabinett sollte noch am Sonntag bekanntgegeben werden. Beobachter rechneten damit, dass Morales dabei den Protesten Rechnung tragen werde, die sich gegen die von der Regierung im Dezember versuchte Kürzung der Subventionen für Benzin richteten.

Bereits in der Vergangenheit hatten Kabinettsmitglieder wiederholt ihren Rücktritt erklärt, um Morales eine Regierungsumbildung zu ermöglichen. Das scheidende Kabinett aus zehn Frauen und zehn Männern war vor einem Jahr gebildet worden, als Morales seine zweite fünfjährige Amtszeit in Folge antrat.

jjc/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.