Weißes Haus Secret Service stoppt weiteren Eindringling

Eine Woche nach dem Versuch eines Mannes, sich Zugang zum Weißen Haus zu verschaffen, hat der Secret Service abermals einen Eindringling erwischt. Dieses Mal allerdings noch außerhalb des Grundstücks.

Sicherheitszaun vor dem Weißen Haus
AFP

Sicherheitszaun vor dem Weißen Haus


Der Secret Service hat eine weitere Person aufgehalten, die unerlaubt das Gelände des Weißen Hauses betreten wollte. Dieses Mal erreichte der Eindringling lediglich eine Pufferzone an der Pennsylvania Avenue. Bei dem Vorfall vergangene Woche hatte der Geheimdienst einen Mann festgenommen, der es zwar über den Zaun, nicht aber bis zum Gebäude geschafft hatte.

Sean Spicer, Pressesprecher der US-Regierung, lobte den Einsatz des Secret Service auf Twitter.

Präsident Donald Trump war währenddessen nicht vor Ort. Er verbringt das Wochenende mit seiner Familie in seinem Resort in Palm Beach in Florida.

Zaun vor dem Weißen Haus
AFP

Zaun vor dem Weißen Haus

Der Geheimdienst wurde nach dem ersten Vorfall kritisiert. Er betonte, dass der Einbrecher nie bis zum Weißen Haus gekommen wäre. Bei dem ersten Eindringlingsversuch hatte sich Trump auf dem Gelände befunden, es soll jedoch keine Gefahr bestanden haben.

pem/AP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.