Westirak Terroristen richten 21 Polizisten hin

Bei Angriffen irakischer Rebellen auf mehrere Polizeiwachen sind am Sonntag mindestens 22 Menschen getötet worden. Bewaffnete Männer hätten die Polizisten zunächst als Geiseln genommen und später erschossen, teilte die Polizei mit.


Bagdad - Die Aufständischen überfielen am Sonntag die Polizeiwachen in den 220 Kilometer nordwestlich von Bagdad gelegenen Städten Haditha und Haklanija sowie die Wachen an einem nah gelegenen Staudamm. Rund 90 Minuten dauerten die Kämpfe in Haditha, dann hatten die Aufständischen die Oberhand gewonnen. Sie nahmen etliche Polizisten gefangen, darunter sechs verletzte. Anschließend exekutierten die Terroristen 21 Polizisten. Bei dem Angriff auf Haklanija kam nach Polizeiangaben auch der Chef der Sicherheitspolizei von West-Anbar, Schahir al Ghureifi, ums Leben.

Am Vortag waren bei vier Autobomben-Anschlägen auf Polizeistationen in Samarra rund 100 Kilometer nördlich von Bagdad 34 Menschen getötet worden; die meisten von ihnen waren Polizisten. Zu den Attentaten bekannte sich die Gruppe des Terroristenführers Sarkawi.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.