Westjordanland Acht Tote bei Angriff auf Hamas-Gebäude

Die israelische Armee hat am Morgen ein Gebäude der Hamas unter Beschuss genommen. Dabei sind nach palästinensischen Angaben mindestens acht Menschen ums Leben gekommen.


Jerusalem - Der Angriff auf das Gebäude der radikal-islamischen Organisation fand in der westjordanischen Stadt Nablus statt. Unter den Toten waren nach Angaben des palästinensischen Gouverneurs von Nablus, Mohammed el Halul, auch zwei Kinder. Zunächst war nicht klar, ob die Armee bei der Aktion Panzer oder Kampfhubschrauber einsetzte.

Ersten Berichten zufolge galt der Angriff offenbar dem örtlichen Hamas-Kommandanten Dschamal Mansur, der bei dem Angriff zusammen mit seinem Bruder getötet wurde. Mansur stand an der Spitze einer israelischen Terror-Fahndungsliste.

Am Montag hatten israelische Kampfhubschrauber erstmals seit mehr als zwei Monaten wieder ein öffentliches Gebäude in Gaza mit Raketen unter Beschuss genommen. Dabei waren sieben Menschen verletzt worden.

Palästinensische Städte hermetisch abgeriegelt

Platt gewalzte Fabrik in Südgaza
AP

Platt gewalzte Fabrik in Südgaza

Aus Furcht vor neuen Terroranschlägen wurden am Dienstag mehrere palästinensische Städte im Westjordanland, darunter Bethlehem, Tulkarem und Ramallah, hermetisch abgeriegelt. Hunderte Polizisten und Soldaten überwachten Straßen und Plätze der Stadt.

Die israelische Regierung und die Geheimdienste des Landes gehen davon aus, dass Palästinenserpräsident Jassir Arafat eine Verstärkung des Terrors gegen Israel angeordnet hat. Hauptziel sei demnach Jerusalem, das einer der Hauptstreitpunkte zwischen Israel und den Palästinensern im Ringen um ein Friedensabkommen ist. "Jassir Arafat versucht, uns und die gesamte Region in eine totale Eskalation zu zerren," sagte Israels Verteidigungsminister Benjamin Ben-Elieser der Tageszeitung "Jedioth Achronoth". Gleichzeitig warnte er, dass die Palästinenser einen Fehler machten, wenn sie glaubten, dass Israel sich mit der gegenwärtigen Lage abfinde.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.