Angriff auf israelische Soldaten Zwei Palästinenser im Westjordanland getötet

Mehrere Palästinenser sollen bei einer Razzia auf israelische Soldaten geschossen haben. Zwei Angreifer wurden getötet.

Israelische Soldaten (Symbolbild)
AP

Israelische Soldaten (Symbolbild)


Bei einer Razzia im Flüchtlingslager Dschenin im Westjordanland sind nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums zwei Palästinenser im Alter von 21 und 16 Jahren von israelischen Soldaten erschossen worden. Mindestens ein weiterer wurde verletzt.

Die israelische Armee teilte mit, Angreifer hätten in dem Flüchtlingscamp auf israelische Soldaten geschossen und sie mit Sprengsätzen beworfen. Daraufhin hätten sie auf die Angreifer gefeuert. Die Soldaten blieben demnach unverletzt.

Laut palästinensischen Medienberichten wurde einer der beiden Männer von Heckenschützen erschossen. Der zweite Mann sei bei den auf die Razzia folgenden Unruhen schwer verletzt worden und anschließend im Krankenhaus gestorben.

Seit Oktober 2015 wurden bei Auseinandersetzungen in Israel und den Palästinensergebieten 277 Palästinenser, 42 Israelis und sieben Ausländer getötet. Die meisten der getöteten Palästinenser hatten nach Angaben der israelischen Behörden Angriffe mit Messern, Schusswaffen oder Autos verübt. In den vergangenen Monaten ging die Gewalt allerdings etwas zurück.

ehh/dpa/AFP/Reuters/AP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.