Prozess gegen Julian Assange Mögliche Höchststrafe: 175 Jahre Knast

Nach monatelanger Verzögerung wegen der Coronakrise ist der Prozess gegen den WikiLeaks-Gründer fortgesetzt worden. In London sitzt mit ihm auf der Anklagebank: der investigative Journalismus.
Von Jörg Schindler, London
Hat eine ungewisse Zukunft: WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Hat eine ungewisse Zukunft: WikiLeaks-Gründer Julian Assange

Foto: 

Elizabeth Cook / PA Media / dpa

Screenshot des von WikiLeaks 2010 veröffentlichten "Collateral Murder"-Videos, das einen US-Helikopterangriff auf Zivilisten in Bagdad zeigt

Screenshot des von WikiLeaks 2010 veröffentlichten "Collateral Murder"-Videos, das einen US-Helikopterangriff auf Zivilisten in Bagdad zeigt

Foto: Anonymous/ AP