Wahlsieger Trump Putin gratuliert - russische Börse feiert

Der Kreml hat Donald Trump zu seinem Wahlsieg gratuliert. Putin hat Grund zur Hoffnung, denn Russland profitiert womöglich von der Präsidentschaft des Republikaners. Auch die russischen Aktienkurse steigen.

Wladimir Putin
REUTERS

Wladimir Putin


Als einer der ersten Staatschefs weltweit hat Russlands Präsident Wladimir Putin Donald Trump zu seinem Wahlsieg gratuliert. Er hoffe, dass es ihnen gemeinsam gelingen werde, die russisch-amerikanischen Beziehungen aus der Krise zu holen, schrieb Putin in einem Telegramm. Er vertraue auf den konstruktiven Dialog zwischen Moskau und Washington, gleichberechtigt und mit gegenseitigem Respekt und im Interesse beider Nationen und der Welt.

Die Beziehungen zwischen den USA und Russland sind derzeit äußerst angespannt, unter anderem wegen des Syrienkrieges und russischer Aggressionen in Osteuropa. Putin hatte sich während des US-Wahlkampfs lobend über den Republikaner geäußert. Trump hatte sich mit Kritik an Russland zurückgehalten und Putin als starken Anführer gepriesen. Zuletzt hatte Trump gesagt: "Ich liebe Putin nicht, ich hasse ihn nicht. Wir werden sehen, wie es läuft. Wir werden sehen. Vielleicht haben wir eine gute Beziehung. Vielleicht haben wir eine schreckliche Beziehung. Vielleicht haben wir eine Beziehung genau dazwischen."

Putin hofft deshalb auf eine Annäherung an die USA. "Wir sind uns bewusst, dass es kein leichter Weg wird angesichts des Verfallszustands, in dem sich die Beziehungen zwischen den USA und Russland befinden", sagte er. Aber daran sei nicht Russland schuld, betonte er. "Wir sind bereit, unseren Teil beizutragen, um das russisch-amerikanische Verhältnis auf eine stabile Bahn zu lenken."

Trump hatte während des Wahlkampfes bessere Beziehungen zu Moskau angekündigt. Mehrfach hatte er das US-Engagement in der Nato hinterfragt und die transatlantischen Partner mit nachsichtigen Tönen gegenüber Russlands Präsident Putin verstört.

Russland wünsche sich, seine Beziehungen zu den USA in allen Bereichen zu verbessern, sagte Putin. "Das ist im Interesse der russischen und der amerikanischen Bürger und wird das allgemeine Klima der internationalen Beziehungen positiv beeinflussen, in Anbetracht der besonderen Verantwortung Russlands und der USA für die Sicherung der weltweiten Stabilität und Sicherheit", sagte Putin.

Im Gegensatz zum weltweiten Trend haben die Aktienkurse in Russland nach dem Wahlsieg deutlich ins Plus gedreht. Die russischen Aktienindexe RTS und Micex starteten am Mittwoch zwar mit leichten Verlusten in den Handel. Am Mittag lag der RTS dann aber mit 1,09 Prozent im Plus, der Micex legte 1,36 Prozent zu. Auch der russische Rubel stabilisierte sich gegenüber dem Dollar.

Russland sei das Schwellenland, das vermutlich am stärksten von einer Präsidentschaft Trumps profitieren könnte, sagte Charles Robertson von der Bank Renaissance Capital. Es gebe die Hoffnung, dass Trump die Sanktionen gegen Russland lockern könnte. Seine Präsidentschaft biete "viele Möglichkeiten für weltweites Wachstum und weniger geopolitische Konfrontation", sagte der Chef des russischen Staatsfonds RDIF, Kirill Dmitriew, der Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

kbl/AFP/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.