Wut nach Wahlen Tausende Russen protestieren gegen Putin

Sie skandieren Slogans gegen den Kreml, die Wahlen halten sie für eine Farce: Tausende Menschen sind in Russland zu Protesten gegen die Regierung auf die Straße gegangen. In St. Petersburg ging die Polizei massiv gegen Demonstranten vor.

Demonstrant in Moskau: Protest gegen Ablauf der Wahlen
DPA

Demonstrant in Moskau: Protest gegen Ablauf der Wahlen


Moskau - International gibt es scharfe Kritik am Ablauf der Parlamentswahlen in Russland - und auch in den Großstädten des Landes regt sich Protest. Mehrere tausend Menschen haben gegen den Urnengang am Wochenende und Regierungschef Wladimir Putin demonstriert.

Das Kreml-kritische Internetportal kasparov.ru berichtete von mehr als 6000 Demonstranten bei einer genehmigten Großkundgebung unter dem Motto "Diese Wahlen sind eine Farce" der Bewegung Solidarnost in der Hauptstadt. Die Polizei sprach am Montag nach Angaben der Agentur Itar-Tass von bis zu 2000 Teilnehmern. Über Festnahmen wie noch am Vortag gab es in Moskau zunächst keine Angaben. Ein starkes Polizeiaufgebot sicherte den Bereich im Zentrum der Hauptstadt.

Die Demonstranten skandierten "Schande" und "Russland ohne Putin", wie kasparov.ru berichtete. An einer Aktion der Kommunisten gegen Verstöße bei der Parlamentswahl beteiligten sich in der Hauptstadt 400 Menschen, wie die Polizei mitteilte.

Mit Härte gingen die Sicherheitskräfte dagegen in der zweitgrößten Stadt St. Petersburg vor: Dort nahm die Polizei mindestens 100 Regierungsgegner bei Protesten in Gewahrsam. Insgesamt hätten etwa 800 Menschen in der Metropole protestiert, hieß es.

Am Wahltag waren bei Protesten gegen die Abstimmung in Moskau und St. Petersburg insgesamt etwa 300 Menschen mit rüden Methoden in Polizeibusse gestoßen und festgenommen worden. Als unfair kritisierten auch internationale Wahlbeobachter die Abstimmung, die Putins Regierungspartei Geeintes Russland gewonnen hatte. Es habe zahlreiche Wahlverstöße gegeben.

jok/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.