Zur Ausgabe
Artikel 94 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Behauptung kann nicht stimmen
aus DER SPIEGEL 4/2007

Behauptung kann nicht stimmen

Nr. 2/2007, Titel: 60 Jahre Zeitgeschichte

Ihren Rückblick auf 60 Jahre Zeitgeschichte anlässlich des 60. Geburtstages des SPIEGEL habe ich mit Interesse gelesen, da ich ihm entnehmen konnte, dass jemand aus den Sitzungen des Kabinetts Brandt »jeden Mittwoch« dem SPIEGEL Bericht erstattet haben soll. Dass der SPIEGEL sich deshalb gut informiert glaubte, kann ich verstehen. Aber offenkundig sind Sie einem Berichterstatter aufgesessen, der es mit der Wahrheit nicht so genau nahm. Wenn dem SPIEGEL aus Kabinettssitzungen berichtet wurde, Erhard Eppler und ich hätten gestritten, so ist das richtig. Nicht richtig ist diese Behauptung bezüglich Hans Leussink und Walter Arendt, mit beiden Ministern hat es keinen Streit gegeben. Wenn der SPIEGEL außerdem behauptet, ich hätte wegen der sogenannten Rentenlüge mein »Amt hinwerfen« wollen, so hätten Sie - wenn der SPIEGEL seine doch sonst stets beanspruchte kritische Distanz gewahrt hätte - sofort merken müssen, dass diese Behauptung nicht stimmen kann. Schließlich weiß jeder, dass meine Feinfühligkeit nicht ausgeprägt genug war, um wegen einiger Prognosefehler zurückzutreten. Und was die im SPIEGEL zitierte Bezeichnung »Wegelagerer« für Journalisten betrifft, so habe ich mit diesem Wort jene angeredet, die mir mit vorgehaltenem Mikrofon vor der Tür zum Waschraum auflauerten; es besteht also kein Anlass, dass andere Journalisten sich durch diese Bezeichnung geadelt fühlen.

HAMBURG HELMUT SCHMIDT

ALT-BUNDESKANZLER (1974 BIS 1982)

Zur Ausgabe
Artikel 94 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.