Zur Ausgabe
Artikel 83 / 93
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Bester Berater
aus DER SPIEGEL 21/1981

Bester Berater

(Nr. 20/1981, Panorama)

Ihre Meldung, wonach der Autor Will Tremper in »Bild« über Selbstmordversuche des Schriftstellers Degner »unbelastet von Tatsachen« berichtet habe und der Axel Springer Verlag aufgrund Degners Unterlassungsklage im Vergleichswege S.10 letztlich, unter dem Druck angedrohter Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, dann 30 000 Mark Schmerzensgeld zahlte, bedarf einer Erwiderung.

Will Tremper stützte sich auf Angaben eines Informanten, den Degner immerhin auch nach der »Bild«-Veröffentlichung in einer Buchwidmung als seinen »besten Berater« bezeichnete.

Degners Unterlassungsklage erledigte sich, nachdem der Axel Springer Verlag eine Unterlassungserklärung abgegeben hatte. Seine auf Zahlung von Schmerzensgeld und Schadensersatz gerichtete Klage endete auf Vorschlag des Gerichtes mit einem Prozeßvergleich. Degner erhielt die 30 000 Mark, die Hälfte des geforderten Betrages nicht als Schmerzensgeld, sondern vor allem für die behaupteten materiellen Schäden. Die Zwangsvollstreckung mußte Degner nicht androhen, weil der Axel Springer Verlag den Betrag schon wenige Tage nach der Zustellung des Vergleiches angewiesen hatte.

Hamburg HORST FUST Chefredaktion »Bild«

Zur Ausgabe
Artikel 83 / 93
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.