Zur Ausgabe
Artikel 101 / 110
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Bis zum Exzess
aus DER SPIEGEL 18/2004

Bis zum Exzess

Nr. 16/2004, Ernährung: Wie Genfood jetzt gekennzeichnet werden muss

Was würde eigentlich passieren, wenn die Bundesrepublik einen Alleingang vornehmen würde? Welchem Druck hat Frau Künast nachgegeben? Demokratie heißt, zwischen überschaubaren Möglichkeiten wählen zu können. In der EU ist nichts überschaubar, ausgenommen die Zahl der Mitgliedsländer. Die Verbraucher wurden bei diesem seltsamen Gesetz nicht gefragt. Jetzt werden sie bei ihren Einkäufen umso öfter und umso hartnäckiger fragen müssen.

WOLFHAGEN (HESSEN) HANSJÖRG WENTZ

Man muss die Grünen schon fast dafür bewundern, wie es ihnen gelingt, einmal eingenommene Positionen bis zum Exzess beizubehalten, seien es nun die zur Atomkraft, zur Zuwanderung oder auch zur Gentechnik, speziell zum Genfood. Die Methode ist immer dieselbe: Bedrohungsszenarien entwerfen und sie auch wider besseres Wissen ausmalen, bis sich genügend Menschen haben hysterisieren lassen. Jetzt, wo dies auch unter dem Titel »Verbraucherschutz« gelungen ist, kann selbst Frau Künast, die bereits zugibt, dass eine Bedrohung durch Genfood nicht erwiesen ist, großmütig »Wahlfreiheit« zugestehen. Den Schaden für den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Deutschland können dann ja andere ausgleichen - Hauptsache, man hat seine Dogmen mit Duldung der SPD durchgesetzt.

BERLIN JOHAN WANJA

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 101 / 110
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.