Zur Ausgabe
Artikel 106 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Brutaler Quälgeist
aus DER SPIEGEL 5/1995

Brutaler Quälgeist

(Nr. 3/1995, Titel: Das Geheimnis der »Landshut«-Entführung)

Als Betroffener der damaligen Entführung (Kopilot) bricht es mir fast das Herz, wenn ich Ihr Interview mit der Terroristin Sayeh lese. Dieser brutale Quälgeist für Passagiere und Besatzung war natürlich naiv, so jung und idealistisch, wußte von nichts, war für nichts verantwortlich, war selbstverständlich gegen Kapitän Schumanns Ermordung und kann sich an vieles nicht erinnern und appelliert an unser Mitgefühl. Armes Hascherl! Sayeh denkt nur an sich, an ihr Leid. Und was ist mit den anderen Opfern der Entführung, was mit der Witwe Schumann und den halbwaisen Kindern? *UNTERSCHRIFT: Quickborn (Schlesw.-Holst.) JÜRGEN VIETOR

Siebzehn Jahre danach - und die Mordkomplizin Souhaila Sayeh findet immer noch kein Wort der Verzeihung für die Opfer. *UNTERSCHRIFT: Düsseldorf PETER H. JAMIN

Sie bezeichnen die GSG-9-Aktion in Mogadischu als einen »vollen Erfolg« und schreiben von einem »glücklichen Ende«. Was bitte ist daran glücklich, wenn drei Menschen bei der Aktion sterben? Die Tatsache, daß es sich bei den Todesopfern um die Terroristen handelt? Eine solche Darstellung halte ich für zynisch und schon deshalb für bedenklich, weil sie veraltete Moralvorstellungen vermittelt. *UNTERSCHRIFT: Breklum (Schlesw.-Holst.) INGO THIES

Zur Ausgabe
Artikel 106 / 121
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.