Zur Ausgabe
Artikel 98 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Caroline Flint

aus DER SPIEGEL 4/2007

Caroline Flint , 45, Staatsministerin im britischen Gesundheitsministerium, hat eine sieben Millionen Pfund teure Anti-Raucher-Kampagne auf den Weg gebracht. Dazu gehören sowohl Plakate als auch TV-Spots. Im Mittelpunkt steht die Nikotinabhängigkeit, die Raucher eisern im Griff hat und buchstäblich an die Angel nimmt: So wird eine junge Frau, deren Lippe von einem Haken durchbohrt ist, gegen ihren Willen von ihrem kleinen Kind weggezerrt, weil die nächste Zigarette dran ist. Die bewegten Bilder sind so drastisch, dass sie nur zu später Stunde ausgestrahlt werden, damit die Wahrscheinlichkeit, dass Kinder damit konfrontiert werden, geringer ausfällt. Flint hofft auf den Abschreckungseffekt und darauf, dass die guten Vorsätze, die Silvester gefasst wurden, durch die Anzeigen gestärkt werden. Ab Juli soll das absolute Rauchverbot in Kneipen, an Arbeitsplätzen und in öffentlichen Räumen auch bei privaten Veranstaltungen in Großbritannien gelten.

Zur Ausgabe
Artikel 98 / 102
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.