Zur Ausgabe
Artikel 3 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung CDU, Ukraine, Modellprojekte, »DSDS«

aus DER SPIEGEL 16/2021
Söder, Clauß

Söder, Clauß

Foto:

J.Rotter

Jahrzehntelang galt die CDU als die Partei, der es verlässlich gelingt, in der Öffentlichkeit selbst dann geschlossen aufzutreten, wenn intern hart gestritten wird. Seit einigen Tagen aber ist die viel gerühmte Disziplin dahin, in der Fraktion streiten Laschet- und Söder-Anhänger offen und rücksichtslos miteinander. Ein Team um SPIEGEL-Redakteur Christoph Hickmann rekonstruiert und analysiert, wie die CDU in diese Lage kommen konnte, welchen Anteil Armin Laschet und Markus Söder daran haben und wie sich dieser Streit auf den Wahlkampf auswirken wird, ganz egal wer ihn gewinnt. Den Herausforderer Söder begleitet schon seit acht Jahren Anna Clauß, Korrespondentin in München. Sie sagt: »Selbst wenn Söder den Machtkampf verlieren sollte, kehrt er gestärkt nach München zurück.« Zur Titelgeschichte 

Mayr, Offizier

Mayr, Offizier

Foto:

Oksana Parafeniuk / DER SPIEGEL

Vor über sieben Jahren besetzte die russische Armee die ukrainische Schwarzmeerhalbinsel Krim, kurze Zeit später begann der Krieg im Donbass, russlandtreue Separatisten kämpften gegen die ukrainische Armee. Russland zog Truppen und schweres Gerät nahe der Grenze zur Ukraine zusammen. Genau das ist jetzt wieder zu beobachten; die SPIEGEL-Korrespondenten Christina Hebel und Walter Mayr bereisten beide Seiten der Front.

Hebel verbrachte mehrere Tage in der Nähe der russischen Millionenstadt Woronesch, wo die Armee auf einem Feld ein neues Militärlager aufgebaut hat. Mayr fuhr mit ukrainischen Grenzschützern hinaus aufs Asowsche Meer und sammelte an der Front Informationen, wo sich Scharfschützen beider Seiten beobachten. In der Analyse der aktuellen Lage sind sich die beiden einig: »Ein Missverständnis, ein unglücklicher Zufall kann die Situation eskalieren lassen.« Zum Artikel 

Der Schweizer Kanton Graubünden versucht das scheinbar Unmögliche: Hotels und Skipisten offen und die Infektionszahlen trotzdem erträglich zu halten. Um das zu erreichen, wird sehr viel getestet. Fast jeder dritte Einwohner regelmäßig, 90 Prozent aller Schulkinder und jeder vierte Arbeitnehmer.

Es ist ein Mega-Modellversuch, und SPIEGEL-Redakteur Christopher Piltz hat sich in Graubünden angesehen, wie er funktioniert. Zusammen mit seinen Kollegen Steffen Winter und Philipp Kollenbroich beschreibt er, welche Unterschiede es zwischen dem Modellprojekt in der Schweiz und Projekten in Deutschland gibt, etwa im sächsischen Augustusburg. Zum Artikel 

Zudem haben die Wissenschaftsredakteurinnen Rafaela von Bredow und Veronika Hackenbroch untersucht, wie viel Sicherheit regelmäßige Antigen-Schnelltests bringen. Ihr Urteil: leider viel zu wenig. Zum Artikel 

Die RTL-Sendung »Deutschland sucht den Superstar« (»DSDS«) war berüchtigt für die Häme, mit der Chefjuror Dieter Bohlen Kandidaten niedermachte. Bohlen musste die Show vor Kurzem verlassen, und mit ihm ging ein Sänger, der unter Bohlens Gemeinheiten häufiger litt als alle anderen: Menderes Bağcı, ein ehemaliger Tankwart, der an 17 Staffeln teilnahm. Bağcı gelang das Kunststück, ständig zu verlieren – und trotzdem am Ende einer der wenigen Gewinner der Sendung zu sein. SPIEGEL-Redakteur Max Polonyi, der Bağcı getroffen hat, sagt: »Er blickt auf das Format und auf Bohlen ohne jede Reue. Er gründete seine Karriere darauf.« Zum Artikel 

Zur Ausgabe
Artikel 3 / 60
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel