Zur Ausgabe
Artikel 115 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Cem Özdemir,

aus DER SPIEGEL 9/1996

30, türkischstämmiger Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, setzte in seiner Fraktion eine Sprachregelung durch. Künftig sollen in offiziellen Verlautbarungen kein »Türke gebaut« werden dürfen oder von »getürkten Zahlen« die Rede sein. Eine Umschreibung für die Vorspiegelung falscher Tatsachen stammt aus dem Jahr 1895. Damals weihte Kaiser Wilhelm II. den heutigen Nord-Ostsee-Kanal ein. Als sich ein Schiff mit der türkischen Halbmondflagge dem kaiserlichen Flaggschiff näherte, hatte die Marine-Empfangskapelle die Noten der türkischen Nationalhymne nicht parat. Der Kapellmeister ließ kurzerhand »Guter Mond, du gehst so stille« intonieren, das war ohrenscheinlich getürkt. Um die Redensart einen »Türken bauen« bereicherte den deutschen Wortschatz aber schon eine Schachmaschine aus dem Jahre 1769, die eine in türkische Tracht gekleidete Puppe war. Diese Puppe reiste jahrelang durch Europa und spielte auch gegen Napoleon und den Zaren Paul I. Unter dem Schachbrett, den Blicken entzogen, saß ein kleinwüchsiger Schachmeister, der die Partien spielte.

Zur Ausgabe
Artikel 115 / 118
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.