Zur Ausgabe
Artikel 125 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Chelsea Clinton

aus DER SPIEGEL 5/2002

Chelsea Clinton, 21, Oxford-Studentin, erregte Aufsehen - mit neuer Frisur und neuen Freundinnen. Die Tochter des amerikanischen Ex-Präsidenten war zur Versace-Show in Paris vorvergangenes Wochenende mit glatt gesträhltem Bob statt mit der gewohnten grisseligen Lockenpracht erschienen, begleitet von Hollywood-Star Gwyneth Paltrow, 29, und Pop-Ikone Madonna, 43. Das Trio saß in der ersten Reihe, wisperte und kicherte und machte mehr Furore als die Couture auf dem Laufsteg. Das Stunden dauernde Handanlegen der Starfriseure, Make-up-Künstler und Stylisten im Ritz, der Nobelabsteige der drei, hatte sich also gelohnt, besonders bei Chelsea: »Es war wirklich eine Verwandlung«, staunte eine Beobachterin. »An Stelle des scheuen und linkischen Teenagers erlebten wir eine selbstbewusste junge Frau im Gespräch mit zwei der kultigsten Frauen der Welt.«

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 125 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.