Zur Ausgabe
Artikel 96 / 110
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Chronik

17. bis 23. April
aus DER SPIEGEL 18/2004

SAMSTAG, 17. 4.

NAHOST Mit einem gezielten Raketenangriff aus der Luft tötet israelisches Militär in Gaza den neuen Hamas-Chef Abd al-Asis al-Rantissi.

SONNTAG, 18. 4.

RÜCKZUG Unmittelbar nach seiner Vereidigung ordnet der neue spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero den Abzug der spanischen Truppen aus dem Irak an.

SPD Ein Spitzentreffen von Parteichef Franz Müntefering mit den sozialdemokratischen Ministerpräsidenten bringt keine Einigung über die umstrittene Ausbildungsplatzabgabe.

MONTAG, 19. 4.

REFERENDUM I Premier Tony Blair will die Briten in einem Referendum über die EU-Verfassung abstimmen lassen. Die Entscheidung ist politisch riskant: Seine Landsleute wie auch die Boulevardmedien gelten traditionell als äußerst europaskeptisch.

MESSE Mit 5040 Ausstellern aus 61 Ländern eröffnet in Hannover die größte deutsche Industriemesse.

DIENSTAG, 20. 4.

WAHL In Indien beginnen die Parlamentswahlen. Rund 670 Millionen Menschen im bevölkerungsreichsten demokratischen Staat der Erde können in den nächsten Wochen ihre Stimme abgeben. Das Ergebnis wird Mitte Mai erwartet.

TOUR Bundeskanzler Gerhard Schröder beginnt in Wismar und Schwerin mit seiner Rundreise durch die neuen Bundesländer, um sich ein Bild vom Aufbau Ost zu machen.

PROZESS Im Gerichtsverfahren gegen den belgischen Kinderschänder Marc Dutroux sagen erstmals die zwei überlebenden Opfer aus. Die heute 22-jährige Laetitia Delhez stützt dabei die These, Dutroux habe Hintermänner gehabt.

STEUER Das Bundesverfassungsgericht bestätigt die Ökosteuer: kein Verstoß gegen das Grundgesetz und den Gleichheitsgrundsatz.

MITTWOCH, 21. 4.

BUNDESBANK Überraschend präsentiert die Bundesregierung den Kölner Ökonomieprofessor Axel Weber, 47, einen der so genannten Wirtschaftsweisen, als neuen Präsidenten der Bundesbank.

IRAK Bei einem der wohl schwersten Anschläge muslimischer Selbstmordattentäter werden in Basra mindestens 68 Menschen getötet und über 200 verletzt.

DONNERSTAG, 22. 4.

KATASTROPHE Die Explosion zweier mit Dynamit beladener Güterwaggons im nordkoreanischen Ryongchon fordert Hunderte Tote und zahllose Verletzte.

GIRLS Mädchenpower im Kanzleramt: 32 Schülerinnen nutzen den »Girl's Day«, um sich in der Regierungszentrale über Männerberufe zu informieren. Bundesweit folgen 108 000 Mädchen und junge Frauen dem Aufruf.

FREITAG, 23. 4.

REFERENDUM II Einen Tag vor der Volksabstimmung über die Wiedervereinigung Zyperns demonstrieren über 50 000 griechische und türkische Inselbewohner allein in Nikosia gemeinsam für ein Ja.

Zur Ausgabe
Artikel 96 / 110
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.