Zur Ausgabe
Artikel 45 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Das Blut an ihren Händen«

aus DER SPIEGEL 52/1977

Der Zionismus rechnete sich (1933) aus, mit Unterstützung Deutschlands, des größten imperialistischen Raubtiers der damaligen Zeit, die Positionen der Zionisten in Palästina zu festigen, mit Hilfe des Nazi-Partners seine Eroberungspläne im Nahen Osten abzusichern und die deutschen Juden auszuplündern und zu »zionisieren«.

Unter dem Trommelfeuer der antisemitischen Propaganda wurden in ganz Deutschland zionistische Lager zwecks Vorbereitung von jungen Juden auf die kolonisatorische Tätigkeit in Palästina errichtet. Der Abteilungsleiter 11/112 des SD, 55-Untersturmführer Mildenstein, hat die Tätigkeit der zionistischen Organisationen in jeder Weise begünstigt.

Es gibt bekanntlich nichts Paradoxeres als das Augenscheinliche. Im Mai 1933 stellte die zionistische Englisch-Palästinensische Bank Kontakte zu dem Wirtschaftsministerium Hitler-Deutschlands her. Die Vermögensverhältnisse, der nach Palästina ausreisenden Emigranten wurden zur Grundlage für de wirtschaftliche und politische Zusammenarbeit von Zionisten und Nazisten in vielen Fragen.

Für die Nazisten garantierte diese Vereinbarung den Absatz deutscher Waren auf dem für Deutschland verschlossenen Markt des Arabischen Ostens durch die Vermittlung der Zionisten. Die Ergebnisse zeigten sich sehr schnell im deutschen Export nach Palästina.

In der Nacht auf den 9. November 1938 wurde in Hitler-Deutschland das größte Juden-Pogrom der Periode 1933 bis 1941 veranstaltet: die »Kristallnacht«. Es wurden 267 Synagogen verbrannt und vernichtet, 30 000 Juden verhaftet, 72 Menschen ermordet und verletzt. Einige Tage später wurden alle Verhafteten unter der Verpflichtung. nach Palästina auszureisen, freigelassen. Mit ähnlichen Auflagen erhielten die in Buchenwald eingesperrten Juden die Freiheit wieder.

Die Gesetzlosigkeit der Nazisten in der Kristallnacht wurde mit Pino Ginsburg, einem Agenten des zionistischen Geheimdienstes, verabredet. Dessen Hauptaufgabe war es. die deutschen Juden zur Ausreise nach Palästina anzutreiben.

Ginsburg selbst, ein Neffe des Millionärs Horazius Ginsburg. wurde in der Kristallnacht nicht behelligt. In seiner Villa, die ein halbes Jahr früher mit Erlaubnis der Gestapo gemietet worden war, blieben sogar die Fensterscheiben ganz.

Nachdem die Hitleristen Westeuropa erobert hatten und militärische Operationen in Nordafrika sowie im Nahen und Mittleren Osten vorbereiteten, verloren sie das Interesse an der Unterstützung ihrer Politik in Palästina durch die Zionisten. Die offizielle Emigration der Juden aus Deutschland wurde 1940 eingestellt. Ab Januar 1941 begannen die Hitleristen, die jüdische Bevölkerung in Deutschland und den besetzten Gebieten zu vernichten.

Die Zionisten wurden über die Vernichtung von Millionen von Juden unterrichtet, verheimlichten das aber gegenüber der internationalen Öffentlichkeit und spielten damit faktisch den Nazisten in die Hände. Warum? Weil die Zionisten den Nazisten halfen, Juden zu ermorden -- die Frauen, die Greise, die Kinder.

Bis 1939 hatten nämlich die Zionisten das Kontingent der jungen Juden in Europa ausgeschöpft. In dieser Zeit benötigten die Zionisten in erster Linie Arbeitskräfte und »Kanonenfutter« für den Kampf gegen die Araber in Palästina.

Viele Fälle der Zusammenarbeit der zionistischen Verwaltung mit den Hitleristen in Gettos und Vernichtungslagern in den von den Nazisten okkupierten europäischen Räumen sind bekannt. Natürlich kann man nicht behaupten, daß die Juden sich selbst vernichtet hätten, nur weil sich genügend luden fanden. die für die Gestapo arbeiteten und an den antijüdischen Operationen teilnahmen, zum Beispiel am Abtransport der Juden in die Vernichtungslager.

Tatsache aber bleibt: Die Zusammenarbeit von Zionisten und Nazisten trug einen vielseitigen, lang andauernden Charakter. Der Zionismus trägt einen bedeutenden Teil der Verantwortung an der Vernichtung Dutzender Millionen Menschen durch die Nazisten. Darunter sind auch einige Millionen Juden; eine genaue Zahl dieser Opfer kann man nicht feststellen.

Neben den Nazisten tragen die Zionisten die Verantwortung für die Vernichtung von Juden in Europa 1941 bis 1945. Das Blut der Millionen von Opfern ist an ihren Händen und auf ihrem Gewissen.

Zur Ausgabe
Artikel 45 / 72
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel