Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das Lied vom Henker

Die Hinrichtung des Gary Gilmore von NORMAN MAILER * DIE HAUPTPERSONEN Gary Gilmore Nicole, seine Geliebte Vern Damico, sein Onkel Ida Damico, seine Tante Tony und Brenda, Töchter von Vern und da Bob Moody, Anwalt Ron Stanger, Anwalt Larry Schiller, Journalist und Filmproduzent Tamera Smith, Journalistin und Mitarbeiterin Schillers Copyright © 1979 by Norman Mauer und Lawrence Schiller, Pres. -- The New Ingot Co. Nachdruck mit Erlaubnis der Verfasser und ihrer Agenten, Scort Meredith Literary Agency, Inc., New York. In seinem neuen Buch »Das Lied vom Henker, aus dessen Schlußteil der SPIEGEL einige Kapitel vorabdruckt, schildert US-Autor Norman Mauer das heillose Leben und makabre Sterben des Doppelmörders Gary Gilmore, der durch sein Verlangen, so schnell wie möglich hingerichtet zu werden, 1976 Amerika schockierte. Der Fall entfachte eine neue Todesstrafen-Diskussion, geriet zum Justiz-Konflikt und setzte ein monströses Massenmedien-Spektakel in Gang. Gilmore, der 18 seiner 35 Lebensjahre in Gefängnissen verbracht hatte, war überdurchschnittlich intelligent und künstlerisch talentiert. Auf Bewährung entlassen, hatte er sich in die 19jährige Nicole Barrett verliebt. Als sie ihn verließ, erschoß er zwei junge Männer in Provo, US-Staat Utah -- ein scheinbar »irrealer« Gewaltausbruch. Der als »Scheckbuch-Journalist« berüchtigte Larry Schiller kaufte die Buchund Filmrechte an Gilmores Lebensgeschichte auf und ließ den Verurteilten wochenlang exklusiv interviewen. Todesstrafengegner erwirkten gegen Gilmores Willen mehrmals Aufschub der Hinrichtung. Einen Tag vor der Exekution, am 16 Januar 1977, jedoch scheinen alle juristischen Aufhaltemanöver verbraucht zu sein. Aus der Todeszelle schreibt Gary Gilmore einen Brief an seine Geliebte Nicole
aus DER SPIEGEL 34/1979
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel