Zur Ausgabe
Artikel 119 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Briefe

Das machen doch alle!
aus DER SPIEGEL 5/2002

Das machen doch alle!

Nr. 2/2002, Währung: Glänzender Start für den Euro

Was nützen mir als Verbraucher die von der Kommission geschönten Preise »vor Steuern«, wenn ich als Verbraucher auf Grund lokaler Steuern wesentlich mehr für ein Produkt zahlen muss, als die Bürokraten in Brüssel errechnen. Als Beispiel möge der in Holland geltende Verbraucherendpreis für den VW Golf 1,6 gelten: Statt wie von der Kommission ermittelt, zahlen wir nicht 10 736 Euro, sondern 18 162,55 Euro. Dieser Preis beinhaltet 19 Prozent Mehrwertsteuer und circa 23 Prozent Luxussteuer. Ich bin der Meinung, dass ein Vergleich verbraucherorientiert und nicht statistikorientiert sein sollte.

REEUWIJK (NIEDERLANDE) J. BONNET

Von wegen keine Preiserhöhungen! Die Handelsketten haben schon vor der Umstellung auf den Euro die Preise erhöht, um sie jetzt werbewirksam senken zu können, und die kleineren Geschäfte erhöhen die Preise zum Teil merklich. In einer von mir bisher besuchten Videothek kostet eine DVD statt zuvor 3 Mark nun 2 Euro. Auf die Preissteigerung von 30 Prozent angesprochen, sagte der freundliche Herr an der Kasse: »Das machen doch alle!«

NORDENHAM (NIEDERS.) DR. FRANK VON FELDMANN

Zur Ausgabe
Artikel 119 / 129
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.