Zur Ausgabe
Artikel 3 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Datum: 21. Dezember 1987 Medwedew

aus DER SPIEGEL 52/1987

»Das Vergangene ist nicht tot, es ist nicht einmal vergangen« - der berühmte Satz William Faulkners, gemünzt auf das Handwerk des Romanciers, gilt auch für die Chronik der laufenden Ereignisse. So mancher Rückgriff in die Geschichte, wie auch mancher Historikerstreit, ist aktuelle Politik. Über einen Fall dieser Art sprach SPIEGEL-Redakteur Jörg R. Mettke in Moskau mit dem russischen Historiker Roy Medwedew: Es geht um Nikolai Bucharin (1888 bis 1938), den Lenin das goldene Kind der Revolution« nannte, Stalin liquidieren ließ und Gorbatschow zu rehabilitieren gewillt scheint.

Medwedew, aus der KP ausgeschlossen, ist eine Art loyaler Dissident. 1970 druckte der SPIEGEL einen von ihm und Andrej Sacharow an Breschnew gerichteten Brief mit Vorschlägen für Demokratisierung und vollständige Information«. 1974 sandte er dem SPIEGEL eine Entgegnung zu Solschenizyns fundamentaler Verurteilung des Sowjetsystems. 1986 kommentierte er im SPIEGEL die Entlassung Sacharows aus der Verbannung als Zeichen einer ideologischen Wende«. Im Interview, das Mettke mit dem über Kreml-Interna gut informierten Medwedew in dessen kleiner Dachwohnung führte, erklärt er, warum positive Gorbatschow-Worte über Bucharin mehr bedeuten als eine historische Wiedergutmachung: Mit der Rehabilitierung der Person einhergehen muß die Anerkennung der prinzipiellen Richtigkeit« von Bucharins Konzept einer liberaleren sowjetischen Wirtschaftspolitik (Seite 112).

Zur Ausgabe
Artikel 3 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.