Zur Ausgabe
Artikel 7 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Datum: 26. Januar 1987 Wahl-SPIEGEL

aus DER SPIEGEL 5/1987

»Ankunft Trier kritisch«; »Schopfheim sehr kritisch«; »Bei Abfahrt um 14 Uhr wird Scheuerfeld nicht erreicht« - die Fahrpläne (intern: »Lkw-Spinnen"), die der SPIEGEL-Vertrieb für den Lastkraftwagen-Transport dieser SPIEGEL-Ausgabe vorbereitet hatte, enthielten manche besorgte Randbemerkung.

Produktion und Auslieferung eines SPIEGEL mit Wahlsonntags-Aktualität erfordern stets umfangreiche Sondervorkehrungen. Die Winterwetterlage erzwang diesmal noch zusätzliche. Lkw-Routen und Flugtermine mußten koordiniert werden. Die Druckfreigabe für das Titelbild war von der Chefredaktion auf 21 Uhr am Sonntagabend terminiert, die Ablieferung der letzten redaktionellen Text-Korrekturen auf zwei Uhr am Montagmorgen.

Für den Eiltransport der Druckunterlagen vom Druckort Ahrensburg zum Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel war ein Hubschrauber gechartert, für den Weitertransport zum Druckort Darmstadt eine zweistrahlige Cessna 500, Landung in Egelsbach um 7.45 Uhr. Für den Ernstfall, daß keinerlei Luftverkehr möglich sein würde, stand eine Auto-Stafette bereit. Um 11.45 Uhr am Montagmorgen sollte in Ahrensburg der erste Lkw mit fertigen Wahl-SPIEGEL-Exemplaren starten, Richtung Düsseldorf.

»Besonders eng würde es diesmal werden, sagte SPIEGEL-Vertriebsleiter Heinz Beissner mit Blick auf Termine und Wetter. Rolf Niemeyer, Leiter der Herstellung, sah der Wahl- und Produktionsnacht mit einer fachspezifischen, wie immer unberechtigten und unnötigen Sorge entgegen: »Das einzige, woran wir nicht recht glauben, ist, daß unsere Redaktion rechtzeitig fertig wird.«

Zur Ausgabe
Artikel 7 / 92
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.