Zur Ausgabe
Artikel 2 / 90
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Datum: 9. September 1985 McEnroe

aus DER SPIEGEL 37/1985

Presseleute schmettert John McEnroe meistens volley ab: »Über mich werden doch immer nur Lügen verbreitet. Am schlimmsten sind die englischen Journalisten.« Der amerikanische Tennis-Star, als Turnier-Rowdy verschrien, sagte es den deutschen Journalisten Teja Fiedler und Helmut Sorge. Das SPIEGEL-Gespräch, das sie mit ihm führten, ist von McEnroe als lügenfrei autorisiert worden. Es fand am vergangenen Donnerstag statt, einen Tag nach McEnroes Sieg über den Boris-Becker-Besieger Nyström.

In seinem luxuriösen Wohnsitz in Cove Neck auf Long Island, wo der Crack und Kunstsammler mit seinen Eltern und seiner Freundin, der Schauspielerin Tatum O'Neal, lebt, äußerte sich McEnroe über seinen Sport und seine Manieren, über das Geschäft mit Tennis und über Boris Becker: »Ob er wirklich lange Jahre als Profi bestehen wird, hängt auch davon ab, ob er in Zukunft auf dem Platz herumhechtet wie ein Fußballtorwart.« (SPIEGEL-Gespräch mit McEnroe Seite 120.)

Zur Ausgabe
Artikel 2 / 90
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.