Zur Ausgabe
Artikel 19 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

»Dem Zeitgeist widerstehen«

Wer soll die CDU-Senioren führen? *
aus DER SPIEGEL 12/1988

Hinter den Kulissen ist in der CDU der Kampf um die Führung der neuen Parteivereinigung »Senioren-Union« entbrannt. CDU-Generalsekretär Heiner Geißler sieht seinen Kurs der Mitte in Gefahr, wenn sich die Senioren-Union zu einem rechtskonservativen Block innerhalb des Parteigefüges entwickeln sollte.

Bisher haben sich schon 35 000 Alte, darunter zahlreiche Nicht-Mitglieder, bei den Senioren angemeldet; es sollen 100 000 werden.

Geißler stemmt sich daher gegen den CDU-Rechten Bruno Heck, der Interesse an einer Kandidatur bei der Gründungsversammlung am 20. April in Bonn zeigt. Sein Amt als Vorsitzender der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung würde der 71jährige Heck dann zum Jahresende niederlegen.

Seine Geisteshaltung hat der einstige CDU-Generalsekretär kürzlich vor dem »Studienzentrum Weikersheim« (Präsident: Hans Filbinger) wiederholt: Die CDU habe »immer mehr die Kraft« verloren, »dem Zeitgeist zu widerstehen«; sie passe sich »dem Reformismus« an.

Auch Parteichef Helmut Kohl zweifelt inzwischen, ob Heck der geeignete Anführer der Alten-Liga wäre. Favorit Geißlers ist der gemäßigte Ex-Bundestagsabgeordnete Gerhard Braun; er hat im Auftrag des Vorstandes den Aufbau der Senioren-Union organisiert.

Mehr lesen über
Zur Ausgabe
Artikel 19 / 89
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.