Zur Ausgabe
Artikel 7 / 75
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Hausmitteilung Deutsche Bahn, Afghanistan, Flutkatastrophe, Johnny Depp vs. Amber Heard

aus DER SPIEGEL 23/2022

Deutsche Bahn

Das Büro von SPIEGEL-Wirtschaftsredakteur Gerald Traufetter liegt einen Steinwurf vom Berliner Hauptbahnhof entfernt. Durchs Fenster wehen die Ansagen herüber, nicht selten solche, die von Bahnkunden gefürchtet werden: »Der Regionalexpress aus Frankfurt (Oder) heute eine halbe Stunde später«. Unterlagen, die das Datenteam des SPIEGEL auswerten konnte, belegen eine Pünktlichkeit der Deutschen Bahn von lediglich noch 59 Prozent im Fernverkehr. Traufetter hat zusammen mit einem Dutzend Kolleginnen und Kollegen recherchiert, was alles schiefläuft im Reich der kaputten Weichen und der Baustellen – und was das für die Verkehrswende bedeutet. »In einer solchen Lage sollte die Politik die Menschen nicht mit dem 9-Euro-Ticket ins Chaos locken«, sagt er.

Die brutalste Kampfgruppe der Taliban hat einen Namen: das Haqqani-Netzwerk. Die Guerilla wird für viele der blutigsten Bombenanschläge ver­antwortlich gemacht, auch für den gegen die deutsche Botschaft 2017 in Kabul; über 100 Menschen starben. Jetzt sitzen die mutmaßlichen Täter in der Regierung. SPIEGEL-Reporterin Susanne Koelbl traf sich mit einem der wichtigsten Taliban-Führer, Anas Haqqani, und sprach mit ihm über Schuld und seinen Wunsch, die »bilateralen Beziehungen« mit Deutschland wiederaufzunehmen. »Wenn man die Afghanen nicht verhungern lassen will, muss man mit Führern wie den Haqqanis kooperieren«, sagt Koelbl.

Flutkatastrophe

Im Traumahilfezentrum im Ahrtal werden Menschen therapiert, die seit der Flutkatastrophe im Juli 2021 unter Panikattacken und Angststörungen leiden. Als SPIEGEL-Redakteur Lukas Eberle anfragte, ob er bei Gruppenstunden dabei sein könne, einigte er sich mit den Teilnehmern auf ein Experiment: Eberle durfte die Sitzungen von einer Art Empore aus verfolgen, in Hörweite. Er erfuhr, wie sehr sich Bilder der Flutnacht in den Köpfen der Betroffenen eingebrannt haben. »Das Hochwasser hat so viele getroffen, dass sich Nachbarn bei Therapiestunden zufällig wiedersehen«, sagt er.

Der Prozess Johnny Depp gegen Amber Heard hat die Welt zuletzt mehr interessiert als Pandemie oder Ukrainekrieg: Millionen verfolgten die im TV über­tragene Verhandlung. In Büros, Familien und sozialen Medien stritt »Team Depp« gegen »Team Heard«. Ein Drama, und zugleich ein Medienereignis, das der SPIEGEL diese Woche in seiner Auslandsauflage zum Titelthema macht. Was haben wir da gesehen? Und was, bitte schön, wurde da aufgeführt? Der SPIEGEL bat drei Experten zum Videoabend in die Redaktion. Die Mimikanalystin Barbara Kuster, der Paar­therapeut Michael Mary und der Regisseur und Schauspieler Jan Georg Schütte stritten mit den Redakteuren Alexander Smoltczyk und Hauke Goos über die Frage, was echt und was gespielt war, wer glaubwürdiger rüberkam, wer mehr überzeugte. Häufigster Kommentar beim Ansehen der Szenen: »Du meine Güte!«

Die Sommerausgabe der Beilage SPIEGEL BESTSELLER porträtiert die britische Erfolgsautorin Florence Given, die in ihrem Buch »Frauen schulden dir gar nichts« für Kampfgeist plädiert. Weitere Themen: Romanautorin Katharina Adler erzählt humorvoll aus dem deutschen Mietshausalltag, Schauspielerin Vicky Krieps glänzt im Film »Corsage« als Kaiserin Sisi.

Zur Ausgabe
Artikel 7 / 75
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.