18 Fakten über Merkel Kirsch-Whisky und Putins Labrador

Nach 18 Jahren hört Angela Merkel als CDU-Chefin auf. Eigentlich hat man in der Zeit doch alles über sie mitbekommen. Oder doch nicht?
Merkel, Putin und sein Labrador "Koni" (2009 in Sotschi)

Merkel, Putin und sein Labrador "Koni" (2009 in Sotschi)

Foto:

A2800 epa Dmitry Astakhov ITAR-TASS POOL/ dpa

1. Betrunken: Campino von den Toten Hosen wollte von Angela Merkel 1994 wissen: "Waren Sie mal richtig betrunken?" Ihre Antwort: "Ich bin mal aus einem Boot gekippt. Das war nachts, vier Uhr früh, nach der Abiturfeier. Ich war damals achtzehn. Ich hatte zu viel von dem Kirsch-Whisky getrunken, und dann hatte ich plötzlich einen Aussetzer. Für einen Moment hatte ich vergessen, dass ich ins Wasser falle, wenn der neben mir aufsteht."

Angela Kasner (2. Reihe, Mitte, leicht verdeckt) mit ihren Schulfreunden aus der 10. Klasse der Polytechnischen Oberschule

Angela Kasner (2. Reihe, Mitte, leicht verdeckt) mit ihren Schulfreunden aus der 10. Klasse der Polytechnischen Oberschule

Foto: A3500 Bernd Gurlt/ dpa

2. Die Raucherin: Noch als Bundesministerin für Familie und Jugend in den Neunzigerjahren rauchte Merkel regelmäßig: "Ich habe jeden Tag eine Packung Zigaretten geraucht", sagte sie vor ein paar Jahren in einem Interview mit der Zeitschrift "Bunte": "Bei einer starken Erkältung habe ich es mir jedoch wieder abgewöhnt."

3. Bloß keine Hunde: Seit sie 1995 beim Fahrradfahren gebissen wurde, hält Merkel Distanz zu Hunden. Wladimir Putin wusste wohl darum. Bei einem Treffen in Sotschi im Januar 2007 ließ der Kremlchef seinen Labrador "Koni" um ihre Beine schleichen. Merkel zeigte sich dennoch unbeeindruckt.

Merkel, Putin und sein Labrador "Koni"

Merkel, Putin und sein Labrador "Koni"

Foto:

A2800 epa Dmitry Astakhov ITAR-TASS POOL/ dpa

4. Angst vorm Absprung: Als Neunjährige harrte Merkel beim Schwimmunterricht in Templin 45 Minuten lang unbeweglich auf dem Sprungbrett aus. Erst als es schon klingelte, entschloss sie sich zu springen. "So bin ich eben, nicht besonders mutig", wurde sie dazu einmal zitiert. "Ich brauche immer eine Weile, um die Risiken abzuwägen."

5. Ihre SMS: Merkel kommuniziert viel per SMS. Sie beendet ihre Nachrichten üblicherweise mit dem Kürzel "am".

Angela Merkel mit dem Handy

Angela Merkel mit dem Handy

Foto: Steffen Kugler/ picture-alliance/ dpa

6. Die Lieblingsemojis: Zwei Kindern sagte Angela Merkel vor einem Jahr im Kinder-Nachrichtenmagazin DEIN SPIEGEL, welche Piktogramme sie am liebsten verschickt: "Meistens ein Smiley, manchmal auch ein Herz. Und eine Torte, wenn jemand Geburtstag hat."

7. Der Lieblingsfilm: Dem Schauspieler David Kross verriet Merkel im Jahre 2012, welchen Film sie am häufigsten gesehen hat. Es ist "Jenseits von Afrika", das Hollywood-Liebesdrama von 1985 mit Robert Redford und Meryl Streep. Als "Lieblingsfilm" bezeichnete sie hingegen einmal die Defa-Produktion "Die Legende von Paul und Paula" aus DDR-Zeiten.

8. Der Angelschein: Als Kind wollte Merkel unbedingt ein eigenes Boot haben. In der DDR ging das aber nur, wenn man einen Angelschein hatte. Schon damals bewies Merkel ihren Sinn für praktische Lösungen. Den Schein besorgte sie sich, indem sie Mitglied in einem Angelverein wurde.

9. Das Lieblingsessen: Kartoffelsuppe. "Ich zerstampfe die Kartoffeln immer selbst mit einem Kartoffelstampfer und nicht mit der Püriermaschine. So bleiben in der Konsistenz noch immer kleine Stückchen übrig", verriet Merkel der Zeitschrift "Bunte".

10. Das ekligste Essen: Die furchterregendste Mahlzeit, die ihr jemals angeboten wurde? "In der Mongolei wurde mir Stutenmilch angeboten. Damit habe ich mich schwergetan. Ich trinke schon in Deutschland nicht gern Milch, wahrscheinlich habe ich als Kind zu viel davon getrunken", sagte Merkel DEIN SPIEGEL.

11. Merkels Blume: In Singapur wurde 2011 eine Orchidee nach Merkel benannt. Die "Dendrobium Angela Merkel" hat violett-mintfarbene Blätter, kann bei entsprechender Pflege meterhoch werden - und trotzt angeblich auch widrigen Bedingungen.…

Merkel (CDU) riecht in Singapur an der Orchidee

Merkel (CDU) riecht in Singapur an der Orchidee

Foto: Michael Kappeler/ dpa

12. Vorbilder: Merkel war in der DDR als Physikerin am Zentralinstitut für Physikalische Chemie wissenschaftlich tätig. Vor allem eine Person soll es Merkel angetan haben: Marie Curie, die 1903 als erste Frau einen Nobelpreis bekam.

13. Der Spitzname: Als Mädchen wurde sie "Kasi" genannt, wegen ihres Mädchennamens Kasner.

14. Gartenarbeit: Merkels Wochenendhaus samt Garten in der Uckermark ist ihr Rückzugsort. Da macht sie natürlich auch Gartenarbeit. Und anschließend kann es dann passieren, dass Merkel beim Hintergrundgespräch im Kanzlerflugzeug auf ihre schwarzen Finger angesprochen wird: In diesem Fall war es die Walnussernte.

15. Nur mäßig in der Ideologie: Mit 29 Jahren forschte Merkel an der Akademie der Wissenschaften der DDR. Im Fach "Marxismus-Leninismus" erreichte sie 1986 nur die Note "genügend". Für ihre physikalischen Forschungen aber erhielt Merkel ein "sehr gut" und wurde promoviert. Fortan durfte sie sich Frau Doktor nennen.

Merkel-Barbie

Merkel-Barbie

Foto: HO/ REUTERS

16. Barbie: Anfang 2009 stellte die Firma Mattel eine Merkel-Puppe vor. "Über Politik lässt sich sicherlich streiten, aber dass wir in Deutschland eine Frau als Bundeskanzlerin haben, ist für andere Länder sicher was Besonderes", sagte eine Unternehmenssprecherin damals über die "Ehrenbarbie".

17. Die Geschwister: Merkel hat einen Bruder (Marcus Kasner, geboren 1957) und eine Schwester (Irene, geboren 1964).

18. Merkel als Theaterstoff: "Angela I. - ein deutscher Rosenkrieg" - so heißt eine Komödie, die in Bremen aufgeführt werden soll. Die Uraufführung in der Bremer Shakespeare Company ist für Ende Februar geplant. In dem Stück gehe es um eine Kanzlerin, die seit einer gefühlten Ewigkeit königsgleich und alternativlos über ihr Reich herrscht, teilte das Theater mit.

als/asc/flo
Mehr lesen über Verwandte Artikel