80. Geburtstag CDU-Initiative will Kohl den Ehrenvorsitz wiedergeben

Senioren und Mittelstand der CDU wollen Helmut Kohl erneut den Ehrenvorsitz der Partei übertragen. Damit stellen sie sich gegen den Willen von Kanzlerin Merkel. Den Posten hatte der Altkanzler vor zehn Jahren im Zusammenhang mit der Parteispendenaffäre niedergelegt.

Helmut Kohl im TV-Rückblick: 80. Geburtstag am 3. April
SWR/Alexander Kluge

Helmut Kohl im TV-Rückblick: 80. Geburtstag am 3. April


Berlin - Der 80. Geburtstag von Helmut Kohl steht bevor - und das runde Jubiläum stimmt offenbar Teile der CDU milde. Die CDU-Mittelstandsvereinigung und die CDU-Seniorenunion wollen sich dafür einsetzen, dem Altkanzler erneut den Ehrenvorsitz anzubieten. Sie stellen sich damit gegen Parteichefin und Kanzlerin Angela Merkel, die diese Idee bereits abgelehnt hat.

Der Vorsitzende der Seniorenunion, Otto Wulff, sagte der "Rheinischen Post" vom Donnerstag: "Helmut Kohl hat sich solch außergewöhnliche Verdienste um die CDU erworben, dass er ein Recht darauf hätte, den Ehrenvorsitz zu erhalten." Die 57.000 Mitglieder der Vereinigung wisse er dabei hinter sich. Der Vorsitzende der Mittelstandsvereinigung, Josef Schlarmann, sagte: "Der Ehrenvorsitz wäre eine Selbstverständlichkeit." Die Wiedervereinigung habe Kohl mit einer internationalen Bravour gelöst, die ihresgleichen suche. "Der 80. Geburtstag unseres Altkanzlers ist eine gute Gelegenheit, um alte Konflikte beiseitezulegen", sagte er.

CDU-Chefin Angela Merkel hatte gesagt, Kohl habe sich zwar große Verdienste um Deutschland und Europa erworben, gleichwohl denke sie nicht darüber nach, ihm den Ehrenvorsitz wieder anzutragen. "Diese Frage stellt sich nicht mehr", betonte sie vor wenigen Tagen.

Im Zusammenhang mit der Parteispendenaffäre hatte der CDU-Vorstand Kohl am 18. Januar 2000 vor die Wahl gestellt, entweder die Namen der anonymen Spender zu nennen oder seinen Ehrenvorsitz ruhen zu lassen. Der Altkanzler legte daraufhin den Ehrenvorsitz nieder und hat die Namen bis heute nicht genannt.

Kohl will aus gesundheitlichen Gründen seinen 80. Geburtstag am 3. April in Ludwigshafen und nicht in Berlin feiern. Als Grund nannte Kohl jüngst, dass er nach einer Gallenblasenoperation dem Genesungsprozess Vorrang vor offiziellen Terminen geben möchte. Ein gemeinsamer Empfang der Stadt Ludwigshafen und des Landes Rheinland-Pfalz, dessen Ministerpräsident Kohl von 1969 bis 1976 war, ist für den 5. Mai geplant. Die Bundeskanzlerin hat ihre Teilnahme bereits zugesagt. Die Laudatio soll der frühere Bundespräsident Roman Herzog halten.

ler/apn



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.