Ab Januar Mehr Geld für Beamte

Beamte der unteren Besoldungsgruppen bekommen noch vor der für Januar 2001 geplanten Gehaltserhöhung eine einmalige Sonderzahlung. Die SPD-Fraktion setzte diese beim Beschluss des Kabinetts durch.


Otto Schily
REUTERS

Otto Schily

Berlin - Die Sonderzahlung in Höhe von 400 Mark ist für die Besoldungsgruppen A1 bis A9 vorgesehen. Die SPD-Fraktionsspitze soll sich mit Innenminister Schily und Finanzminister Eichel auf die Zahlung geeinigt haben.

Die Regierungskoalition wolle mit ihrem Vorstoß sicherstellen, dass vor allem die Bezieher kleinerer Einkommen nicht von der allgemeinen Gehaltsentwicklung im öffentlichen Dienst ausgegrenzt würden, sagte SPD-Fraktionsvize Ludwig Stiegler.

Die Bezüge der 1,7 Millionen Beamten und der 1,3 Millionen Pensionäre in Deutschland sollen nach Schilys Vorstellungen ab Januar 2001 um 1,8 Prozent steigen. Ein Jahr später sollen die Bezüge noch einmal um 2,2 Prozent angehoben werden. Ursprünglich war vorgesehen, die Beamtenbezüge und Pensionen in den nächsten beiden Jahren nur der Höhe der Inflationsrate anzupassen. Für dieses Jahr hätte dies lediglich einen Einkommenszuwachs von 0,6 Prozent bedeutet.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bezeichnete die Rücknahme der ursprünglichen Sparpläne dennoch als unbefriedigend. Durch den Zeitaufschub bei der Besoldungsanhebung werde das Tarifergebnis des öffentlichen Dienstes verwässert.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.