Absteiger des Jahres Rumsfeld, Christiansen und der kranke SPD-Chef

Die Sex-Affäre um einen Staatspräsidenten, der Abgang eines weltweit verhassten Hardliners - und eine deutsche Talkmasterin in der Kritik: 2006 sackten viele Prominente in der Gunst des Öffentlichkeit ab. SPIEGEL ONLINE präsentiert die Verlierer des Jahres.


Politiker werden nicht automatisch zu Absteigern, wenn sie eine Wahl verlieren - aber ganz sicher, wenn ihnen die Souveränität fehlt, die Niederlage einzugestehen. Silvio Berlusconi war 2006 das Paradebeispiel für den schlechten Verlierer.

Skandale haben es an sich, dass sie nicht unbedingt nur Schuldige treffen. So gibt es keine Beweise dafür, dass der russische Präsident Wladimir Putin irgend etwas mit den Morden an den Kremlkritikern Anna Politkowskaja und Alexander Litwinenko in der zweiten Jahreshälfte zu tun hat. Ein Schatten fiel dennoch auf den Kreml - auch weil die Lage der Dissidenten in Russland so wieder ins Rampenlicht rückte.



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.