Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche SPD sucht Mehrheit gegen Paragraf 219a

"Der Paragraf 219a passt nicht mehr in die Zeit": Die SPD will das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche kippen - gemeinsam mit Grünen, Linken und der FDP. In der Union dürften das viele als unfreundlichen Akt werten.
Protest gegen Paragraf 219a

Protest gegen Paragraf 219a

Foto: DPA
dop/AFP