SPIEGEL-Umfrage zum Verfassungsschutz Große Mehrheit der Deutschen findet Beobachtung des AfD-"Flügels" richtig

Drei von vier Deutschen finden es richtig, dass der Verfassungsschutz den AfD-"Flügel" als rechtsextrem einstuft. Das ist das Ergebnis einer SPIEGEL-Umfrage. Und es gibt zwei Besonderheiten.
Thüringens AfD-Chef Björn Höcke

Thüringens AfD-Chef Björn Höcke

Foto:

Filip Singer/ EPA-EFE/ Shutterstock

Die Beobachtung des völkisch-nationalistischen "Flügel"-Netzwerks der AfD durch den Verfassungsschutz ist nach Ansicht einer großen Mehrheit der Deutschen richtig. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des SPIEGEL.

Rund 67 Prozent der Befragten finden die Entscheidung "eindeutig richtig", weitere rund 9 Prozent halten es für "eher richtig", dass der deutsche Inlandsgeheimdienst das AfD-Netzwerk als rechtsextrem einstuft und künftig beobachtet.

Damit unterstützen insgesamt drei Viertel der Deutschen die Beobachtung des "Flügels".

Der Verfassungsschutz hatte den "Flügel" gestern zur "erwiesen extremistischen Bestrebung" erklärt. Damit ist der Weg frei für eine Beobachtung. Bislang galt die völkische Truppe als "Verdachtsfall". Etwa ein Fünftel der AfD wird dem "Flügel" zugerechnet, der Verfassungsschutz schätzt den Kreis auf rund 7000 Personen. 

In einem 258-seitigen Gutachten dazu, das dem SPIEGEL vorliegt, heißt es, dass der "Flügel" mit seinen Führungsfiguren Björn Höcke und Andreas Kalbitz ein "völkisches Gesellschaftskonzept" verfolge und den Zusammenhalt der Gesellschaft "in hohem Maße" gefährde. Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang sagte gestern in Berlin: "Wir stehen zusammen und handeln."

Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang in Berlin: "Dies ist eine Warnung an alle Feinde der Demokratie."

Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang in Berlin: "Dies ist eine Warnung an alle Feinde der Demokratie."

Foto: Kay Nietfeld/ DPA

Unterschiede zwischen Ost und West

Die SPIEGEL-Umfrage zeigt zudem, dass es regional Unterschiede gibt. Während in den westdeutschen Bundesländern rund 78 Prozent die Beobachtung des Höcke-Lagers "eindeutig richtig" oder "eher richtig" finden, sind es in den ostdeutschen Bundesländern 67 Prozent.

Umgekehrt findet ein Viertel der Bürger im Osten die Entscheidung des Verfassungsschutzes (eher) falsch. Im Westen sehen dies nur 15 Prozent so.

Der "Flügel" hat seine Basis im Osten. In Thüringen, wo das jährliche Kyffhäuser-Treffen stattfindet, hat das Landesamt für Verfassungsschutz am Donnerstag den gesamten Landesverband von Björn Höcke als sogenannten Verdachtsfall eingestuft, der Vorstufe des Beobachtungsfalls.

AfD-Anhänger halten "Flügel"-Beobachtung für falsch

Deutlich wird der SPIEGEL-Umfrage zufolge außerdem, wie parteiübergreifend die Entscheidung des Verfassungsschutz unterstützt wird. Mehr als 80 Prozent der Anhänger von Union, SPD, Grünen und Linken findet die Einstufung des "Flügel" als rechtsextrem richtig. Lediglich die Anhänger der FDP sind zögerlicher.

Doch auch bei den Liberalen ist eine Mehrheit der Unterstützer für die Beobachtung. Wesentlich anders sieht es bei der AfD aus. Nur knapp zehn Prozent finden die Beobachtung des völkisch-nationalistischen "Flügel" richtig - mehr als drei Viertel halten sie dagegen für falsch.

Damit steht die Haltung der AfD-Anhänger entgegengesetzt zur breiten Mehrheit der Deutschen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.