AfD in Sachsen-Anhalt Radikal und stark – doch das »historische Zeichen« bleibt aus

Der Traum des rechtsradikalen Lagers vom Wahlsieg in Sachsen-Anhalt ist geplatzt. Die AfD wird wieder zweitstärkste Partei – mit großem Abstand zur CDU. Co-Parteichef Meuthen stichelt nun gegen seine internen Gegner.
AfD-Wahlparty in Magdeburg am 6. Juni 2021 mit Alexander Gauland (2.v.l.) mit Jörg Urban und Björn Höcke

AfD-Wahlparty in Magdeburg am 6. Juni 2021 mit Alexander Gauland (2.v.l.) mit Jörg Urban und Björn Höcke

Foto: SEAN GALLUP / POOL / EPA