Landtagswahl in Sachsen Was bedeutet das neue Urteil zur AfD-Liste?

Die AfD darf zur Landtagswahl in Sachsen nur mit 30 Listenkandidaten antreten - das hat der Verfassungsgerichtshof des Landes entschieden. Der Partei wird es reichen - was heißt das für die Bündnisse nach der Wahl?
AfD-Landesvorsitzender Jörg Urban (r.) im Verfassungsgerichtshof: 30 Listenkandidaten bei der Landtagswahl

AfD-Landesvorsitzender Jörg Urban (r.) im Verfassungsgerichtshof: 30 Listenkandidaten bei der Landtagswahl

Foto: Sebastian Willnow/DPA
Zur Person
Foto: Institut für Parlamentarismusforschung