Umfrage Neun Prozent würden AfD wählen

Wäre an diesem Sonntag Bundestagswahl, lägen AfD, Linke und Grüne laut einer Emnid-Umfrage etwa gleichauf. Demnach gewinnt die AfD an Unterstützung - und hält Kurs auf die Zehn-Prozent-Marke.

AfD-Politiker Mitte Dezember in Magdeburg: bald zweistellige Umfragewerte?
DPA

AfD-Politiker Mitte Dezember in Magdeburg: bald zweistellige Umfragewerte?


Der Rückhalt der rechtspopulistischen AfD wächst bundesweiten Umfragen zufolge. Zum Jahresende erreichte sie in der wöchentlichen Emnid-Erhebung neun Prozent, so viel wie zuletzt Anfang November. Im Auftrag der "Bild am Sonntag" befragte das Institut rund 1800 Bürger nach ihrer Parteipräferenz, wenn am kommenden Sonntag Bundestagswahl wäre.

Auch andere Meinungsforschungsinstitute hatten in Umfragen vom Dezember ähnlich hohe Werte für die Rechtspopulisten ermittelt. Bei Infratest dimap waren es kurz vor Weihnachten sogar zehn Prozent.

Im Vergleich zur Vorwoche blieben die Umfragewerte aller Parteien weitgehend stabil. Neben der AfD verbesserten sich auch CDU/CSU und Linke um einen Prozentpunkt - die Union auf 39 Prozent, die Linke auf zehn Prozent. Die SPD verlor einen Prozentpunkt und bekäme nun 24 Prozent der Wählerstimmen, die FDP verschlechterte sich ebenfalls leicht auf vier Prozent. Die Grünen erreichten wie in der Vorwoche neun Prozent.


Daten zur Umfrage

Stichprobe: Das Meinungsforschungsinstitut Emnid befragte 1832 Bundesbürger

Zeitraum: 17. bis zum 22. Dezember 2015

Auftraggeber: "Bild am Sonntag"

AFP/che



insgesamt 184 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
--kalle-- 27.12.2015
1. Kaum vorstellbar
Kann mir kaum vorstellen, dass nur 9% afd wählen. Nach dem die politische Mitte komplett weggebrochen ist, ist die afd noch die einzige Alternative.
archivdoktor 27.12.2015
2. Wow
Dass die AfD auf 9% kommt, war irgendwie zu erwarten - man muss sich nur in Bussen und U-Bahnen umhören und schon weiss man ungefähr, wie die Umfrageergebnisse aussehen. Was mich echt wundert ist die Tatsache, dass die SPD auf 24% kommt, diesen "hohen" Wert hätte ich nicht erwartet. Die SPD sollte bald ihren Kanzlerkandidaten nominieren - sonst sieht es düster für sie aus. Und dass sie zusammen mit den Grünen auf lediglich 33% kommen....Mannomann, wer hätte das gedacht....
Havel Pavel 27.12.2015
3. Was, nur knapp 10%?
Wenn man so die Stimmung im Volk als Massstab annimmt könnte man eher auf eine weitaus grössere Zustimmung schliessen. Aber viele trauen dem AfD Personal wohl nicht, was nach den ganzen Querelen ja kein Wunder ist. Die Menschen die AfD wählen, wählen wohl weniger die Partei an sich sondern vielmehr eine Rückkehr zu einer realistischen zukunftsorientierten Regierungsarbeit, die natürlich auch genauso von der ein oder anderen unter den etablierten Parteien geleistet werden kann, nur eben bekennt sich keine eindeutig dazu. Endgültig leid sind die meisten Bürger wohl das Rummgeeiere und die ständig sich noch aufschaukelnde Dummschwätzerei selbst führender Regierungspolitiker! Hier ist es an der Zeit endlich wieder zu einer ernsthaft betriebenen Politik zurückzukehren die wieder die Zustimmung der überwiegenden Volksmehrheit entspricht und das Kasperletheater beendet.
axelmueller1976 27.12.2015
4. Auch andere Länder in Europa
Machen einen Rechtsruck und das wird sich in Deutschland fortsetzen. Die Hauptschuld tragen die klassischen Parteien weil sie am Wähler vorbei regieren.
prologo 27.12.2015
5. Wen wundert das?
Die Politik gibt keine Antworten, im Gegenteil, sie wirft immer mehr Fragen auf. Und dann kommt die Politik mit unglaubwürdigen Halbwahrheiten daher, sie lässt die Mitte in Zukunftsängsten schmoren. Links und Rechts sitzt neben der Mitte, aber die wollen auch in die Mitte. Mitte ist da, wo es allen gut geht, Status, Job, finanzielle Sicherheit. Selbst Schäuble sagt jetzt, wir müssen dem Volk sagen, wie wir das machen wollen, mit der Flüchtlingskrise. Diese Zukunftsangst wird links und rechts ausgenützt. Jetzt wird die Mitte immer weniger, der linke und rechte Rand wird immer größer. Und die abgehobene Regierung erkennt das gar nicht, sie sorgt für noch mehr Ängste derer, die sowieso schon am Rand sitzen, vor dem Abgrund. Dann passiert das, wovor alle Angst haben. Links und rechts tut sich zusammen, und geht auf die Straße. Da sind wir jetzt angekommen. So einfach ist das. Links und Rechts wird eins. Die Regierung/Elite nimmt dem Volk jede Zukunftsperspektive, sie lässt das Volk in Angst und Unsicherheit schmoren. Schweiz, Frankreich, Polen, Ungarn, rutschen nach links oder rechts. Dort leben doch auch nicht lauter Idioten? prologo
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.