Provokation im Landtag AfD-Abgeordnete verlassen Gedenkfeier für NS-Opfer

Abgeordnete der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag haben bei einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus das Plenum verlassen - während einer Rede von Charlotte Knobloch.
AfD-Abgeordnete verlassen den Landtag

AfD-Abgeordnete verlassen den Landtag

Foto: Peter Kneffel/ dpa

Im Bayerischen Landtag haben sich Mitglieder der AfD-Fraktion von einer Gedenkstunde für Opfer des Nationalsozialismus demonstrativ für zehn Minuten entfernt. Die Abgeordneten reagierten damit auf eine Rede der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch. Gerade einmal vier AfD-Abgeordnete blieben einem Reporter des Bayerischen Rundfunks zufolge im Saal.

Knobloch, von 2006 bis 2010 Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland, hatte in ihrer Rede die AfD direkt attackiert und die Gesellschaft und alle demokratischen Parteien zum Schutz der Demokratie aufgerufen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

"Heute und hier ist eine Partei vertreten, die diese Werte verächtlich macht und Verbrechen der Nationalsozialisten verharmlost und enge Verbindungen ins rechtsextreme Milieu unterhält", sagte Knobloch. Nach ihrer Rede kamen die AfD-Abgeordneten wieder ins Plenum zurück.

Charlotte Knobloch bei ihrer Rede

Charlotte Knobloch bei ihrer Rede

Foto: Peter Kneffel/ dpa
apr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.