Sächsisches Verfassungsgericht AfD darf Landeswahlliste erweitern

Teilerfolg für die AfD: Der Sächsische Verfassungsgerichtshof hat der Partei erlaubt, vorläufig 30 Kandidaten auf ihre Landeswahlliste zu schreiben - statt der bisher vorgesehenen 18.
Landgericht Sachsen, in dem auch der Verfassungsgerichtshof sitzt (Archiv)

Landgericht Sachsen, in dem auch der Verfassungsgerichtshof sitzt (Archiv)

Foto: Sebastian Willnow/DPA
fek/dpa