AfD-Strohmannaffäre Offenbar weitere dubiose Überweisung an Weidels Kreisverband

Wer sind die wahren Geldgeber? In der AfD-Strohmannaffäre sind neue Details bekannt geworden. "Süddeutsche Zeitung", WDR und NDR berichten von weiteren fragwürdigen Überweisungen.

AfD- Bundestagsfraktionsvorsitzende Alice Weidel mit dem Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen
DPA

AfD- Bundestagsfraktionsvorsitzende Alice Weidel mit dem Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen


In der Strohmann-Affäre um AfD-Parteichef Jörg Meuthen und AfD-Fraktionschefin Alice Weidel gibt es eine neue Entwicklung. Wie NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" berichteten, sollen im April 2018 weitere fragwürdige Überweisungen in Höhe von insgesamt 38.000 Euro auf einem Konto des AfD-Kreisverbands von Weidel am Bodensee eingegangen sein. Ein Teil der Summe - 9000 Euro - habe dem Bericht zufolge ein Gönner aus Belgien überwiesen, dessen Name auch im Zusammenhang mit einer anderen dubiosen Wahlkampfspende auftaucht.

Ende 2018 hatte die AfD bei der Bundestagsverwaltung eine Liste mit 14 Personen eingereicht, die angeblich hinter einer Zuwendung von rund 132.000 Euro stünden, die im Bundestagswahlkampf 2017 über eine Schweizer Pharmafirma Weidels AfD-Kreisverband geflossen waren. Im Februar hatten der SPIEGEL und das ARD-Politikmagazin "Report Mainz" publik gemacht, dass es sich bei mehreren der auf der Liste genannten vermeintlichen Spender in Wahrheit um Strohleute handelt.

Auch AfD-Chef Jörg Meuthen, der als Spitzenkandidat seiner Partei bei der Europawahl antritt, profitierte von fragwürdigen Zuwendungen aus der Schweiz, die offenbar mithilfe von Strohleuten kaschiert wurden: Wie SPIEGEL und "Report Mainz" vergangene Woche aufdeckten, hatten mehrere Personen aus dem Rhein-Main-Gebiet ihre Namen für gefälschte Zuwendungsbescheinigungen hergegeben und dafür teils Bargeld in Höhe von bis zu 1000 Euro erhalten. Vermittelt worden sei ihnen das Geschäft von einem 60-jährigen Mann aus Süddeutschland, der vor Jahren an die spanische Costa Brava ausgewandert war.

Von "Report Mainz" am vergangenen Mittwoch in Spanien zu den Vorwürfen befragt, wollte der Mann keine Stellungnahme abgeben.

Auf Anfrage der "Süddeutschen Zeitung" zu dem Vorgang mit den 38.000 Euro gab Weidels Anwalt an, er erkenne kein rechtswidriges Verhalten seiner Mandantin. Die ermittelnde Staatsanwaltschaft Konstanz habe sich auf Anfrage der drei Medien nicht äußern wollen, ebenso die Schweizer Pharmafirma. Die AfD habe angegeben, mit der Bundestagsverwaltung zu kooperieren.

Der oder die wahren Geldgeber der Zuwendungen für Weidel und zugunsten Meuthens sind weiterhin unbekannt. In Bezug auf die Strohmann-Vorwürfe hatte Parteichef Meuthen erst am Sonntag jede Schuld von sich gewiesen und beteuert: "Weder ich selbst noch meine Partei haben in dieser Angelegenheit irgendetwas zu verbergen."

srö/vks

insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
man 28.03.2019
1. Wo kommen die
Millionenspenden her?
tiger-li 28.03.2019
2. Kooperieren
Spätestens wenn bewiesen werden kann, dass die AfD Strohspender BEZAHLT hat, kann sich Meuthen und co. da nicht mehr rausreden!!! Die AfD hat illegale Spenden kassiert und diese bewusst vertuscht! Wie schlimm ist das? Ja gut, seit der „Ehrenwort Birne“wissen wir, es kommt keiner wirklich dran... Schade eigentlich!
sibbi78 28.03.2019
3. Für die Rechten soll es große Noten regnen...tralala...
Es ist sicherlich längst kein Zufall mehr, dass überall auf der Welt rechte Populisten massiv finanziell unterstützt werden - gerade auch aus dem Ausland und vor wesentlichen Wahlen. Die Vermutung, dass hier vermögende Kräfte eine neue Ordnung nach ihrem Gusto schaffen wollen, ist wohl nicht ganz von der Hand zu weisen. Rechtspopulisten sind in jedem Fall willige Vollstrecker. Blöd nur, dass sie immer wieder reichlich Mitblöker finden...
p-touch 28.03.2019
4. Nicht ablenken
die Spender an die CDU, SPD etc. sind bekannt. Wer wie die AfD auf den hohen Ross daherkommt macht sich mit solch einen Finanzgebaren unglaubwürdig. Ich glaube das in denn nächsten Monaten noch so manche Überraschung bezüglich der Finanzen der AfD auf uns wartet.
haarer.15 28.03.2019
5. Dubios
Wer sind die ominösen Spender ? Kommt hoffentlich bald ans Tageslicht. Ich frag mich ohnehin, was sich die AfD-Fans von solch einer käuflichen besudelten Saubermann-Truppe überhaupt noch erwarten ? Als Alternative wohl ausgedient. Meuthen ist zu allem Ungemach auch noch Kandidat für die EU-Wahl. Aber er steht nur stellvertretend für alle Anderen. Wer will solch eine fragwürdige korruptionsverdächtigte Person als "Volksvertreter" dann noch ins Boot heben und belohnen ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.