Sicherheitslage in Afghanistan Böll-Stiftung zieht Direktorin aus Kabul ab

"Die Gefahr ist nicht mehr kalkulierbar": Die Heinrich-Böll-Stiftung zieht ihre deutsche Direktorin aus Kabul ab und begründet das mit einer düsteren Lageeinschätzung. Ab 2013, noch vor Ende der Nato-Mission, will die Stiftung ihre Arbeit in Afghanistan nur noch von Berlin aus fernsteuern.
Von Matthias Gebauer und Otfried Nassauer
Afghanischer Soldat östlich von Kabul: Instabile Lage, düstere Prognosen

Afghanischer Soldat östlich von Kabul: Instabile Lage, düstere Prognosen

Foto: Rahmat Gul/ AP