Afghanistan-Einsatz Alkoholexzesse bei der Elitetruppe KSK

In der Führungsspitze eines Kontingents der deutschen Elitetruppe KSK in Afghanistan gab es nach SPIEGEL-Informationen massive Fälle von Alkoholmissbrauch. Für die am Hindukusch eingesetzten Soldaten waren die Exzesse eine schwere Belastung.


KSK im Einsatz: "Noch nie habe ich solche Zustände bei der Bundeswehr gesehen wie in dieser Truppe"
DDP

KSK im Einsatz: "Noch nie habe ich solche Zustände bei der Bundeswehr gesehen wie in dieser Truppe"

Hamburg - Die gravierenden Fälle von Alkoholmissbrauch gab es im 1. Kontingent des deutschen Kommandos Spezialkräfte (KSK), das seit Dezember 2001 im afghanischen Kandahar stationiert war. Das bestätigen mehrere deutsche und amerikanische Augenzeugen dem SPIEGEL. Außerdem belegen dies interne Bundeswehr-Dokumente.

"Der Kontingentführer war über lange Zeiten hinweg alkoholisiert", erinnert sich ein Soldat. Auch der Kompaniechef hatte nach den Erinnerungen eines Soldaten "ein bekanntes Alkoholproblem".

Die Vorkommnisse haben die eingesetzten Soldaten offenbar schwer belastet. "Noch nie habe ich solche Zustände bei der Bundeswehr gesehen wie in dieser Truppe", erinnert sich ein Soldat. "Differenzen gab es auf allen Ebenen; die Führung hat versagt", sagt der Soldat. Noch Jahre nach dem Einsatz plagten beteiligte Soldaten die Sorge, die Zustände beim KSK in Kandahar könnten öffentlich werden.

In einer E-Mail vom 14. Juli 2005 an den zuständigen Oberst im Einsatzführungskommando in Potsdam erwähnte ein Mitglied des 1. Kontingents verschiedene Problemfälle wie den "Alkoholmissbrauch" des Kompaniechefs, "und alle damit zusammenhängenden bekannten Probleme" sowie die "Untätigkeit aller, die diese Problematik kannten".

Lesen Sie mehr im neuen SPIEGEL.

als



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.