Afghanistan Struck würde mehr Soldaten schicken

SPD-Fraktionschef Peter Struck hat sich für eine Verlängerung der Anti-Terror-Mission "Enduring Freedom" in Afghanistan ausgesprochen, die in seiner Partei umstritten ist. Der Ex-Verteidigungsminister würde auch mehr Soldaten an den Hindukusch schicken.


Hannover - "Wenn die Isaf-Führung und die Bundeswehr-Führung der Meinung sind, dass wir mehr Soldaten brauchen, dann bin ich sehr dafür", sagte Struck der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung". Der ehemalige Verteidigungsminister habe sich auch dafür ausgesprochen, die innerhalb der SPD umstrittene Anti-Terror-Mission "Enduring Freedom" fortzusetzen. "Ich bin dafür, auch dieses Mandat zu verlängern, genauso wie das Isaf-Mandat und das Tornado-Mandat", sagte er.

Ohne die Sicherheit, die auch im Kampf gegen die Taliban gewährt werden müsse, könne die zivile Wiederaufbauarbeit keine Früchte tragen, wird Struck zitiert. Als zentrale Aufgaben in Afghanistan bezeichnete der Fraktionschef die Hilfe bei der Ausbildung der afghanischen Armee und Polizei: "Ein Staat ohne Militär und ohne Polizei ist kein Staat."

als/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.