Afghanistan Zwei deutsche Soldaten bei Übungsunfall verletzt

Unglück im Ausbildungscamp: Zwei Bundeswehrsoldaten haben in Afghanistan leichte Verletzungen erlitten. Offenbar kam es bei einer Übung zu einer ungewollten Schussabgabe. Beide Personen befinden sich in stabiler Verfassung. 


Potsdam - Bei einem Unfall während der Schussausbildung sind zwei Bundeswehrsoldaten in Afghanistan leicht verletzt worden. Während der Übung in der nördlichen Provinz Baghlan sei es am Dienstag zu einer ungewollten Schussabgabe durch einen deutschen Soldaten gekommen, teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr am Abend in Potsdam mit.

Die beiden verletzten Soldaten seien "in stabiler gesundheitlicher Verfassung" und würden im Feldlager des Regionalen Wiederaufbauteams in Kundus ärztlich versorgt. Der Unfallhergang werde untersucht.

Am Montag war laut Einsatzführungskommando die Bundeswehr-Operationsbasis Chilligui von Aufständischen mit drei Raketen beschossen worden. Zwei Raketen seien innerhalb des Stützpunktes eingeschlagen, die dritte sei nicht detoniert, hieß es in einer Mitteilung von Dienstag. Durch den Angriff 14 Kilometer südöstlich von Pol-i-Khomri in der Provinz Baghlan sei niemand verletzt worden.

jok/AFP



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bre-Men, 01.12.2010
1. Wie jetzt?
Wer hat angefangen? Wurden Einheimische geschädigt, Wußten die Taliban davon? Fragen über Fragen.
lensenpensen 01.12.2010
2. Wow, was für eine Meldung!
Immer wenn mit scharfer Munition geübt wird, kann es zu Unfällen kommen. Das ist auch hier in Deutschland nicht anders, und passiert ebenso. Geschieht es drüben ist es eine Nachricht. Oh man.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.