Österreich Bundeswehrsoldat stirbt bei Fallschirmsprung

Bei einer Übung in der Nähe von Wien ist ein Bundeswehrsoldat ums Leben gekommen. Er war mit einem Fallschirm aus 1500 Meter Höhe gesprungen. Die Unfallursache ist unklar.

Bundeswehruniform
DPA

Bundeswehruniform


Ein Soldat der Bundeswehr ist bei einem Fallschirmsprung in Österreich gestorben. Der 34-jährige Hauptfeldwebel habe zu Ausbildungszwecken an einer Übung mit österreichischen Soldaten teilgenommen, teilte ein Sprecher des Heeres der Deutschen Presse-Agentur dpa mit.

Der Soldat sei mit seinem Schirm aus 1500 Meter Höhe aus einem Hubschrauber gesprungen. In Österreich sei eine Flugunfallkommission beauftragt worden, den Hergang zu ermitteln, so der Sprecher.

Laut dpa hat sich der Schirm des Soldaten geöffnet. Wie die "Bild" berichtet, soll sich der Soldat jedoch bei der Landung auf einem Sportplatz verletzt haben. Trotz sofortiger Rettungsmaßnahmen sei der Soldat noch an der Unfallstelle verstorben. Der Mann war Sprunglehrer beim Ausbildungsstützpunkt im oberbayerischen Altenstadt.

koe/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.